Funkien pflanzen: Welche Aspekte spielen eine Rolle?

Funkien sind sowohl zur Pflanzung in Kübel als auch für das Freiland geeignet. Es handelt sich bei ihnen vorwiegend um Blattschmuckstauden. Doch auch ihre lavendelfarbenen Blüten und ihre Funktion als Bodendecker sind nicht zu unterschätzen. Wie werden sie richtig gepflanzt?

Funkie einpflanzen
Funkien können sowohl in Kübel als auch ins Freiland gepflanzt werden
Früher Artikel Welcher Standort gefällt der Funkie am besten? Nächster Artikel Die Pflege der Funkie: Schnitt, Düngung, Gießen und mehr

Welcher Standort wird einer Funkie gerecht?

Schattige bis mäßig halbschattige Standorte gefallen einer Hosta am besten. Die meisten Arten und Sorten vertragen keine Sonne. Stehen sie in der Sonne, bleicht die Farbe ihrer Blätter aus und die ehemalige Waldpflanze vertrocknet schnell.

Gern können Sie Funkien zum Unterpflanzen von Gehölzen verwenden. Auch Schattenbeete, Bereiche hinter der Gartenlaube oder generell Nordseiten eignen sich für diese Stauden. Achten Sie darauf, nicht mehr als drei Funkien pro Quadratmeter zu pflanzen!

Welche Anforderungen stellen Funkien an den Boden?

Bevor Sie die Funkien in die Erde setzen, beachten Sie, dass diese später am besten gemulcht werden sollte und beim Pflanzen und auf Dauer idealerweise die folgenden Merkmale aufweist:

  • lehmig
  • durchlässig
  • nährstoffreich
  • humusreich
  • nicht überdüngt
  • feucht

Wann ist die optimale Pflanzzeit und wann blühen Funkien?

Im Frühjahr zwischen Februar und März ist ein guter Zeitraum, um Funkien zu pflanzen. Sie treiben erst im April aus. Alternativ bietet sich der frühe Herbst an. Ihre Blüte bilden Funkien gewöhnlich im Juni aus.

Wie nimmt man die Vermehrung in Angriff?

Spielend leicht sind Funkien zu vermehren. Alles was Sie dazu brauchen ist einen Spaten. Graben Sie die Funkie im Frühjahr oder Herbst aus. Teilen Sie sie mit einem Spaten und pflanzen Sie das neu gewonnene Exemplar an einem anderen Standort ein. Die Aussaat ist wesentlich aufwändiger.

Welche Pflanznachbarn eignen sich?

Sowohl einzeln als auch in Gruppen sehen die pflegeleichten Funkien gut aus. Doch auch neben anderen Stauden machen sie optisch viel her. Die folgende Auswahl zeigt auf, welche Pflanznachbarn sich unter anderen für die Gegenwart der Funkien eignen:

  • Silberkerzen
  • Herzblumen
  • Gemswurz
  • Rhododendren
  • Farne
  • Japan-Berggras

Tipps

Ein paar Funkiensorten vertragen sogar Sonnenschein. Grundsätzlich können Sie sich merken, dass alle blaulaubigen Sorten nicht in die Sonne gepflanzt werden sollten, da sie dort vergrünen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.