Forsythie Merkmale
Die Forsythie wird auch Goldlöckchen genannt

Der beliebte Zierstrauch Forsythie: Ein Steckbrief

Forsythien sind in fast jedem Ziergarten zu finden. Die leuchtend gelben Blüten gehören zu den Vorboten des Frühlings. Bei Bienen und anderen Insekten sind die Sträucher allerdings weniger begehrt. Wissenswertes zum beliebten Frühlingsblüher.

Steckbrief der Forsythie

  • Botanischer Name: Forsythia x intermedia
  • Kreuzung aus: Forsythia suspensa × F. viridissima
  • Volkstümliche Namen: Goldlöckchen, Goldflieder, Stangen-Blütler (Süddeutschland)
  • Familie: Ölbaumgewächse (Oleaceae)
  • Sorten: diverse Züchtungen
  • Pflanzengruppe: Zierstrauch, Frühlingsblüher
  • Herkunft: Asien (China)
  • Verwendung: Gartenstrauch, Heckenpflanze, Kübelpflanze, Bonsai, Hochstamm
  • Wuchsform: mesoton
  • Höhe: bis zu vier Meter, Zwerg-Sorten bis zwei Meter
  • Blütenfarbe: Hellgelb, Goldgelb, Dunkelgelb, Weiß
  • Blätter: Grün, länglich, am Rand gezackt
  • Immergrün: Nein, verliert im Herbst die Blätter
  • Zweige: zunächst aufrecht, später verzweigend, gelegentlich überhängend
  • Wurzeln: flachwurzelnd und reich verzweigt, bildet Ausläufer, ältere Wurzeln teilweise sehr kompakt
  • Winterhart: Bis auf weiße Forsythien vollständig winterhart
  • Giftigkeit: schwach giftig, auch für Hunde und Katzen
  • Besonderheiten: Hybride, selten befruchtbare Blüten
  • Alter: länger als 30 Jahre

Wissenswerte Besonderheiten der Forsythie

Forsythien wachsen mesoton, das bedeutet, dass Neutriebe zumeist aus dem Inneren des Strauches treiben. Sie wachsen zunächst als aufrechte Ruten heran. Mit der Zeit verholzen sie unten und verzweigen sich oben.

Die Blüten erscheinen vor den Blättern. Erst wenn sie verblüht sind, entwickeln sich an den Knospen die grünen Blätter.

Nur an mehrjährigen Trieben wachsen Blüten. Die meisten Blüten tragen Zweige, die erst im Vorjahr ausgetrieben sind.

Wissenswertes zur Pflege

  • Standort: Wächst fast überall
  • Pflanzzeit: Frühjahr
  • Blütezeit: März bis Mai
  • Vermehrung: Stecklinge, Ableger, Absenker

Forsythien müssen regelmäßig geschnitten werden, da sie sonst sehr ausufern können und mit der Zeit blühfaul werden.

Die Ziersträucher vertragen auch als alte Pflanzen radikale Rückschnitte gut.

Die sonstige Pflege ist nicht aufwendig, da die Sträucher fast überall gedeihen, wo der Boden weder zu feucht noch zu trocken ist.

Erst seit 1833 in Europa bekannt

Die Forsythie wird noch nicht lange in europäischen Gärten gezogen. Erst 1833 kam der blühende Zierstrauch von China nach Europa.

Tipps

Den Namen Forsythie verdankt der Zierstrauch dem schottischen Botaniker William Forsyth. Er war Ende des 17. Jahrhunderts als britischer Hofgärtner unter anderem für Kensington Gardens zuständig.

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []