Folie Gewächshaus Kosten
Die Folie fürs Gewächshaus sollte UV-stabilisiert sein

Foliengewächshaus: die günstige Alternative zum Glas

Der Preis für ein Foliengewächshaus ist erheblich günstiger, als wenn Sie für Ihre Dachabdeckung Glas oder Doppelstegplatten aus Kunststoff verwenden. Dennoch gibt es auch bei den Gewächshausfolien einige Qualitätsunterschiede, die in Abhängigkeit mit der Bepflanzung berücksichtigt sein wollen.

Ein Foliengewächshaus vom Preis her gesehen ist besonders für Gartenfreunde interessant, die schon in den letzten Wintermonaten damit beginnen wollen, ihre Jungpflanzen aufzuziehen. Treibhäuser dieser Art sind nicht für eine ganzjährige Nutzung konzipiert, da sie oft ohne zusätzliche Heizung aufgestellt werden. Ein weiterer Vorteil, neben den günstigen Kosten, ist ein vergleichsweise hoher Wärmedurchgang der verwendeten Folien. Hierbei handelt es sich meist um Polyvinylchlorid (PVC) oder Polyethylen (PE), Letzteres lässt sich nach Gebrauch ein wenig umweltfreundlicher entsorgen.

Wärmedurchgangswerte von Eindeckmaterialien

Wichtig für die Entscheidung bezüglich pro und kontra eines Folienhauses ist, unter Berücksichtigung der beabsichtigten Bepflanzung, ein Vergleich der verschiedenen Dacheindeckungen hinsichtlich der zu erwartenden Wärmedämmung (U-Wert in W/m2K). Je geringer der Wert, desto kleiner wird später der Wärmedämmdurchlass ausfallen. Hier einige Beispiele:

MaterialWerkstoffdickemaximaler U-Wert
Luftpolsterfolie8 mm3,0
Handelsübliches Glas3 mm6,0
Beschichtetes ESG-Glas4 mm3,7
Isolierglas14 mm2,0
Wärmeschutzglas24 mm1,1
Stegdoppelplatten (Polykarbonat)6 mm3,5
Stegdreifachplatten (Polykarbonat)16 mm2,3
Acrylglas (Stegdoppelplatten)16 mm2,4
Acrylglas (Stegvierfachplatten)32 mm1,6

Foliengewächshaus und Preis

In der Praxis haben sich die sogenannten Gitternetzfolien bewährt. Sie sind sehr stabil und reißfest, vom Ausgangswerkstoff her transparent und mit verschiedenfarbigen Gittergeweben verstärkt. Sie werden im Gartenfachhandel als Meterware verkauft. Der Preis liegt im unteren Mittelfeld bei ca. 3,00 €/m2, sodass bei einer 40-m-Rolle (1,5 m breit) mit ungefähr 150,- € gerechnet werden muss. Die Preise schwanken saisonal betrachtet recht stark, besonders günstig ist der Preis der Folie für’s Gewächshaus in den Sommermonaten.

Wichtig bei Folienkauf für Gewächshäuser

Wählen Sie möglichst eine UV-stabilisierte Gartenfolie aus, die bei Sonnenlicht nur wenig eintrübt und nicht so schnell versprödet (Lichtkorrosion). Gitterverstärkte Folien halten, mechanisch betrachtet, zwar lange, haben aber den Nachteil, dass sie den Lichteinfall für die Bepflanzung im Gewächshaus negativ beeinflussen. Der Erwerbsgartenbau arbeitet hauptsächlich mit einer Doppelfolien-Eindeckung, bei der die Werte in der Licht- und UV-Durchlässigkeit besonders günstig sind. Das Material ist dreilagig pro Schicht und hat sich besonders in den kalten Wintermonaten in Bezug auf die sehr guten Werte bei der Isolierung bewährt.

Tipps

Auch wenn der Preis für Gewächshausfolie etwas höher ist, verwenden Sie für Ihre Eindeckung nicht die Folien aus der Baustoffabteilung. Sie sind lediglich zum Verpacken oder Abdecken geeignet und erreichen bei Lichtdurchlässigkeit, Alterung und Pflanzenverträglichkeit nicht annähernd die gewünschten Werte.

Text: Fred Lübke

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 1
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3