Gewächshaus verstärken, dann hat der Sturm keine Chance!

Besonders in stürmischen Regionen macht das Gewächshaus verstärken durchaus Sinn und bietet zusätzliche Sicherheit für dessen Statik. Einfache Nachbesserungen bei Fertighäusern lassen sich mit dem richtigen Material sehr einfach selbst realisieren und erhöhen die Standsicherheit des Baus wesentlich.

Gewächshaus sichern
Vor allem Folien-Gewächshäuser sind sehr anfällig für Schäden

Besonders zum Ende der Gartensaison locken Baumärkte und Gartencenter noch einmal mit unschlagbar günstigen Angeboten, um ihre Restbestände aus den Lagern zu bekommen. Schnäppchenpreise zwischen 500 bis 1.000 Euro für ein mittelgroßes Gewächshaus sind da keine Seltenheit. Nach dem Aufbau erweisen sich leider viele dieser Top-Angebote als extreme Leichtbauten, sodass eine Nachbesserung anzuraten ist. Also: Gewächshaus verstärken, und zwar vordergründig an solchen Stellen, die mit der Statik des Aufbaus zu tun haben.

Lesen Sie auch

Knackpunkt: klapprige Rahmen

Die meist schon vormontierten Wand- und Fensterrahmen lassen an Stabilität oft zu wünschen übrig, verbiegen leicht und sind bei Sturm und Regen kaum verwindungssteif. Die Rahmen sollten daher unbedingt quer über Eck durch den Einbau von stabilen Diagonalstreben verstärkt werden. Hierzu finden am besten Aluminiumprofile Verwendung, die nur von außen aufgeschraubt werden und günstig in jedem Baumarkt erhältlich sind.

Türen und Fenster am Gewächshaus verstärken

Bei den Fenstern werden meist Polykarbonat-Stegplatten verwendet, die ein etwas stärkerer Wind später gern aus den Arretierungsnuten herausdrückt. Mit etwas Silikon bzw. Kitt lassen sich diese Teile sehr einfach stabilisieren, sitzen danach fest in der Führung und sorgen für eine ordentliche Isolation im Innenraum des Gewächshauses.

Zusätzliche Sicherung der Außenwände

Wenn sich auch in den meisten Fertighäusern ein geschlossener Bodenrahmen als Zubehör mit im Paket befindet, der lediglich auf das bereits vorhandene Fundament aufgeschraubt werden muss: Verankern Sie die Wände möglichst an allen Eckpunkten zusätzlich mit Erddornen und stabilen Metallseilen im Boden. Damit gewinnen Sie an Sicherheit, dass Ihr Gewächshaus auch nach den ersten Herbstürmen noch am selben Fleck stehen wird. Die Spannung der Seile sollte darüber hinaus regelmäßig nachjustiert werden.

Bei Schrauben und Muttern wird gespart

Was nicht unbedingt auf deren Anzahl und Größe, sondern eher auf die Materialgüte dieser wichtigen Verbindungselemente bezogen ist. Oft lassen sie sich später nicht mehr lösen, reißen aus oder haben rundgedrehte Köpfe. Tauschen Sie die wichtigsten Schrauben und Muttern für alle tragenden Elemente am besten bereits prophylaktisch gegen solche aus formstabilem Qualitätsstahl aus.

Tipps

Neben dem Gewächshaus verstärken macht es auch Sinn, wenn in dessen unmittelbarer Nähe eine Hecke steht, die den Wind zwar durchlässt, aber sehr stark abschwächt. Ein dichter Zaun bewirkt das Gegenteil und verstärkt die Sogwirkung bei Sturm sogar noch erheblich.

Text: Fred Lübke

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.