Fleißiges Lieschen als Blütenwunder – giftig oder nicht?

Als Fleißiges Lieschen oder als Edellieschen wird hierzulande die Pflanzenart Impatiens walleriana bezeichnet, da diese besonders ausdauernd blüht. Da die attraktiven Balkon- und Gartenblumen mitunter zum Abpflücken der Blüten und die aufspringenden Samenkapseln zur Berührung animieren, ist die Frage nach eventuellem Gefahrenpotenzial in Bezug auf Kinder und auch Haustiere durchaus berechtigt.

Fleißiges Lieschen ungefährlich
Das Fleißige Lieschen ist völlig ungiftig

Das Fleißige Lieschen in Haus und Garten

Aufgrund seiner unkomplizierten Standortbedürfnisse kann das Fleißige Lieschen grundsätzlich an den folgenden Standorten gepflanzt werden:

  • im Gartenbeet
  • auf dem Balkon
  • im Haus

Oft wird diese Pflanze im Haus aus Samen vorgezogen oder auch durch Stecklinge vermehrt. Manche Hobbygärtner kaufen die Pflanzen auch nicht jährlich neu, sondern überwintern das ausdauernde Fleißige Lieschen im Haus. Keiner der angeführten Orte stellt ein Risiko für Kinder dar, da die Pflanzen für Menschen ungiftig und damit unbedenklich sind.

Fleißiges Lieschen und Haustiere

Gelegentlich wird vor dem Fleißigen Lieschen in Bezug auf Haustiere gewarnt und diesem eine giftige Wirkung auf Katzen und Hunde unterstellt. Dies kann toxikologisch aber nicht nachgewiesen werden. Bei übermäßigem Verzehr durch Katzen kann höchstens eine Gastroenteritis auftreten.

Tipps

Damit neugierige Wohnungskatzen sich nicht auf Ihr Fleißiges Lieschen auf der Fensterbank stürzen, können Sie mit einem Topf voller Katzengras eine attraktive Alternative anbieten oder die Fleißigen Lieschen in eine von der Decke hängende Blumenampel (8,69€ bei Amazon*) auf dem Balkon pflanzen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.