Fleißiges Lieschen selbst vermehren

Da jedes Überwintern von Pflanzen im Haus mit einem gewissen Platzbedarf und Aufwand verbunden ist, kaufen viele Gärtner jährlich neue Fleißige Lieschen für die einjährige Kultur. Es ist aber auch relativ einfach möglich, die ausdauernd blühende Impatiens walleriana selbst zu vermehren.

Fleißiges Lieschen Stecklinge
Das Fleißige Lieschen lässt sich bestens über Samen oder Stecklinge vermehren
Früher Artikel Fleißiges Lieschen erfolgreich überwintern

Samen der Fleißigen Lieschen selbst sammeln und richtig aufbewahren

Das Fleißige Lieschen wird nicht umsonst umgangssprachlich auch als Springkraut bezeichnet: Die wie eine Kerzenflamme geformten Samen entwickeln sich nach dem Verblühen der einzelnen Blüten immer größer, bis sie schließlich bei der kleinsten Berührung regelrecht explodieren. Um also möglichst alle Samenkörner aus diesen empfindlichen Samenkapseln ernten zu können, ist eine besondere Technik nötig. Schließen Sie dazu Ihre Hand möglichst vollständig um eine Samenkapsel, bevor Sie deren „Schleudereffekt“ durch einen sanften Druck auslösen. Trocknen Sie anschließend die Samenkörner flach ausgebreitet, bevor Sie diese in einem Schraubglas bis zur Aussaat im Frühjahr trocken und dunkel aufbewahren.

Lesen Sie auch

So können Sie Ihr Fleißiges Lieschen selbst aus Samen ziehen

Die Anzucht der Fleißigen Lieschen aus Samen ist relativ einfach und aufgrund der toxikologischen Unbedenklichkeit dieser Pflanzen auch auf der Fensterbank bedenkenlos möglich. Für die Anzucht von Jungpflanzen aus Samen sollten die folgenden Faktoren beachtet werden:

  • die Samen sind Lichtkeimer und sollten nur leicht an das Substrat angedrückt werden
  • für die Keimphase ist eine gleichmäßige Temperatur zwischen 18 und 22 Grad Celsius optimal
  • eine Abdeckung über den Anzuchtgefäßen sorgt für gleichmäßige Feuchtigkeit des Substrats

Die ab März auf der Fensterbank gezogenen Fleißigen Lieschen können vor dem Auspflanzen in den Garten oder auf den Balkon nach den Eisheiligen etwas kompakter im Wuchs erzogen werden, indem die obersten Triebspitzen ein- oder zweimal eingekürzt werden.

Die Vermehrung der Fleißigen Lieschen durch Stecklinge

Da sich verschiedene Sorten der Fleißigen Lieschen untereinander stark kreuzen können, führt die Vermehrung aus Samen oft zu überraschenden Farbmischungen. „Farbechte“ Ableger lassen sich dagegen über die Stecklingsvermehrung gewinnen, die parallel oder alternativ zum Überwintern der Mutterpflanzen durchgeführt werden kann. Dazu werden im Herbst etwa 5 bis 10 Zentimeter lange Kopfstecklinge in Anzuchttöpfe (9,90€ bei Amazon*) gesteckt und bei Zimmertemperatur im Haus bewurzelt. In der Regel bilden sich erste Wurzeln schon nach etwa 3 bis 4 Wochen.

Tipps

Die Stecklinge Ihrer Fleißigen Lieschen können Sie auch im Wasserglas bewurzeln lassen. Achten Sie beim Umpflanzen der bewurzelten Stecklinge in die Erde aber darauf, die empfindlichen Wurzeln nicht abzubrechen.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.