Edellieschen – davon winterhart zu sein, weit entfernt

Das Edellieschen, auch bekannt unter dem botanischen Namen Impatiens Neuguinea, stiehlt mit seinen farbenfrohen Blüten, seinem kompakten Wuchs und seinem schönen Blattwerk anderen Pflanzen schnell die Show. Doch im Winter zieht es den Kürzeren…

Edellieschen im Winter
Edellieschen sind extrem kälteempfindlich und können im Winter nicht draußen bleiben

Ursprung in Ostafrika – Frost ist ein Fremdwort

Tropisch und warm ist es in seiner Heimat. Das Edellieschen, das zur Gattung der Springkräuter gehört, stammt ursprünglich aus Ostafrika. Dort wächst es vorzugsweise an feuchten Standorten, zwischen Felsen und in Bergwäldern. In seiner Heimat wird es mehrjährig kultiviert. Hierzulande gilt das Edellieschen als einjährig, wenn es ins Freiland gepflanzt wird. Der Grund: Es verträgt keinen Frost.

Lesen Sie auch

Schon Temperaturen unter 10 °C können kritisch werden

Doch nicht nur Frost schadet dem Edellieschen. Bereits Temperaturen unter 10 °C, wie sie beispielsweise oftmals im Frühling und Frühherbst vorherrschen, können diesem zimperlichen Gewächs das Fürchten lehren. Ist es dauerhaft kühler als 10 °C sollte das Edellieschen – falls möglich – reingestellt werden. Das ist in der Regel ab Mitte/Ende Oktober der Fall.

Im September reinstellen oder von der Pflanze verabschieden

Sie haben die Wahl: Wenn Sie Ihr Edellieschen mehrjährig halten wollen, müssen Sie es am besten noch im September reinstellen. Falls nicht, können Sie sich von diesem Gewächs verabschieden und es im Oktober kompostieren.

Wenn Sie wollen, können die Pflanze im nächsten Jahr erneut pflanzen oder aussäen. Eigenes Saatgut kann man im August ernten, trocknen und im Frühjahr ab März Zuhause vorziehen.

Zuhause überwintern – wie geht das?

Das Überwintern Zuhause ist einfach. Das Edellieschen sollte bei einer Temperatur zwischen 15 und 20 °C überwintert werden. Der Standort zur Winterzeit sollte hell sein. Doch direktes Sonnenlicht sollte dort nicht hingelangen.

Pflege während der Winterzeit

Winterzeit bedeutet für Sie keine Schonzeit. Auch im Winter braucht das Edellieschen etwas Pflege:

  • regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren (z. B. Spinnmilben)
  • regelmäßig auf Krankheitsherde wie Pilze kontrollieren
  • alle 4 Wochen dezent düngen (Flüssigdünger verwenden)
  • wenig, aber ausreichend gießen
  • alte Blätter und Blüten entfernen

Tipps

Nach dem Überwintern kann das Edellieschen im Frühling umgetopft und ab Mai, wenn kein Frost mehr zu erwarten ist, ausgepflanzt werden.

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.