Fleißiges Lieschen: in Mitteleuropa winterhart?

Das Fleißige Lieschen stammt zwar ursprünglich aus Afrika, auf vollsonnige Standorte mit entsprechender Mittagshitze reagiert es aber durchaus empfindlich. Zur Lebensdauer dieser Pflanze existieren verschiedene Mythen, die eine genaue Betrachtung der Fakten notwendig machen.

Fleißiges Lieschen Frost
Das Fleißige Lieschen übersteht keinen Frost

Theorie und Praxis bei Balkonpflanzen

Wie viele andere Pflanzen mit durchaus exotischen Herkunftsregionen wird auch das Fleißige Lieschen besonders gerne als dankbarer Dauerblüher im Balkonkasten oder als Topfpflanze auf der Terrasse verwendet. Die Jungpflanzen dieser populären Pflanzenarten sind im Frühjahr oftmals vergleichsweise günstig zu bekommen, sodass jährlich neue Pflanzen in die Pflanzgefäße gesetzt werden. Das bedeutet aber nicht unbedingt auch, dass es sich bei Balkonblumen immer um zwingend einjährige Gewächse handelt. Viele Balkonbesitzer und Hobbygärtner scheuen aber den Aufwand einer Überwinterung, da damit ein gewisser Arbeitsaufwand und Platzbedarf einhergehen.

Lesen Sie auch

Die grundlegenden Standortbedingungen für das Fleißige Lieschen

Grundsätzlich gehört das Fleißige Lieschen zu den ausdauernden Pflanzen, die durchaus auch mehrjährig kultiviert werden können. Der Standort im Freiland oder auf dem Balkon sollte die folgenden Kriterien erfüllen:

  • nicht zu sonnig
  • nicht komplett schattig
  • möglichst geschützt gegen Rege und Wind

Da das Fleißige Lieschen auf Kälte sehr empfindlich reagiert, sollten die Pflanzen im Frühjahr erst nach den Eisheiligen ausgepflanzt werden. Absterbende Pflanzen und abfallende Blätter können beim Fleißigen Lieschen ein Zeichen für Krankheiten sein, oftmals hat es aber auch etwas mit falscher Bewässerung oder anderen Faktoren zu tun.

Das Fleißige Lieschen erfolgreich überwintern

Um das Fleißige Lieschen erfolgreich überwintern zu können, sollten Sie es ins Haus holen, bevor die Durchschnittstemperaturen im Freien deutlich unter 10 Grad Celsius abfallen. Ein dunkles Winterquartier vertrage diese Pflanzen nicht, sie sollten im Haus möglichst hell an einem indirekt von Tageslicht erhellten Platz stehen. Optimal sind Räume, an denen die Temperaturen konstant in einem Bereich zwischen 10 und 20 Grad Celsius liegen. Während der sogenannten Winterruhe der Pflanzen sollten diese nicht gedüngt und auch etwas sparsamer gegossen werden.

Tipps

Wenn Sie den Aufwand einer Überwinterung nicht auf sich nehmen wollen, können Sie die Pflanzen bis zum ersten Frost im Herbst im Garten blühen lassen. Die bis zu diesem Zeitpunkt ausgereiften Samen können Sie vorsichtig aus den Kapseln dieses Springkrauts einsammeln und für die Vermehrung im Folgejahr verwenden.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.