Edellieschen pflanzen und pflegen

Aus Neuguinea fanden Edellieschen den Weg in unsere Gärten und Wohnräume. Mit ihren leuchtenden Farben dekorieren Impatiens Neuguinea kühle, lichtarme Lagen. Wie Sie die exotischen Schönheiten vom Frühling bis zum Herbst bei Laune halten, vermitteln die folgenden Antworten auf häufige Fragen.

Impatiens Neuguinea
Edellieschen erfreuen mit einer langen Blütezeit

Edellieschen richtig pflanzen

Damit das farbenprächtige Blütenfestival vom Frühling bis zum Herbst andauert, leistet die fachgerechte Pflanzung einen wesentlichen Beitrag. Mitte Mai graben Sie am halbschattigen Standort ein Pflanzloch mit dem 1,5-fachen Volumen des Wurzelballens. Dieser verweilt im Vorfeld so lange in kalkfreiem Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Den Aushub reichern Sie an mit ein wenig Kompost und einer Handvoll Torf oder besser Rhododendronerde, die als saure Komponente fungiert. Setzen Sie die ausgetopfte Jungpflanze so tief in die frische Erde, dass die bisherige Pflanztiefe beibehalten wird. Nachdem Sie mit weichem Wasser gegossen haben, schafft eine Mulchschicht aus Laub oder Grasschnitt beste Voraussetzungen für ein zügiges Wachstum.
weiterlesen

Pflegetipps

Impatiens Neuguinea avancieren zum Hauptdarsteller auf der sommerlichen Gartenbühne, wenn ihnen diese Pflege zuteil wird:

  • Regelmäßig gießen mit weichem Wasser, ohne Staunässe zu verursachen
  • Von Mai bis Ende September alle 1 bis 2 Wochen flüssig düngen
  • Verwelkte Blüten alle 1 bis 2 Tage ausputzen

In der Regel kultivieren Hobbygärtner Impatiens Neuguinea einjährig, um in jedem Mai neue Jungpflanzen anzusiedeln. Dennoch ist eine Überwinterung am hellen Standort möglich, sofern die Temperaturen um 15 Grad Celsius pendeln. Gießen Sie nur noch so viel, dass der Wurzelballen nicht vertrocknet. Gedüngt wird ab Oktober nicht mehr. Im März/April schneiden Sie die Pflanze um die Hälfte bis zwei Drittel zurück, steigern die Gießmenge und starten mit der Nährstoffversorgung.
weiterlesen

Welcher Standort ist geeignet?

Die Wahl des Standortes bestimmt maßgeblich, in welchem Umfang ein Impatiens New Guinea seine samtigen Blüten über glänzend-grünem Laub in Szene setzt. Halten Sie im Beet und auf dem Balkon Ausschau nach einem hellen bis halbschattigen Plätzchen, das nicht unter pralle Sonneneinstrahlung gerät. Ägyptische Finsternis sollte am Standort ebenfalls nicht herrschen, denn hier käme die lebensnotwendige Photosynthese zum Erliegen. Auf der Fensterbank fühlt sich das Edellieschen wohl am West-, Ost- oder Nordfenster.
weiterlesen

Der richtige Pflanzabstand

Im Balkonkasten und großen Kübel kommen Impatiens New Guinea dekorativ zur Geltung, wenn sie in einem Abstand von 20 cm gesetzt werden. Ausgepflanzt im Beet darf die Distanz etwas großzügiger bemessen sein. Ein Mindestabstand von 25 cm gilt hier als angemessen.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Ausgepflanzt im Beet, breiten Impatiens Neuguinea ihre Wurzeln freudig aus in humoser, nahrhafter und gut durchlässiger Erde. Auf dem Balkon und der Fensterbank gedeihen die Sommerblumen prächtig in Blumenerde auf Kompostbasis, angereichert mit Blähton oder Lavagranulat. Idealerweise pendelt der pH-Wert zwischen 5,5 und 6,8.

Was ist die beste Pflanzzeit?

Mit Rücksicht auf das Temperaturminimum von 12-14 Grad Celsius, gilt Mitte Mai als der früheste Termin für eine Pflanzung im Beet. Gedulden Sie sich, bis die Eisheiligen das Ende der frostigen Jahreszeit markieren, denn bereits eine einzige Frostnacht bedeutet unweigerlich das Ende eines Edellieschens. Im Balkonkasten oder Topf kann bereits im April der Startschuss für die Saison fallen, sofern die Impatiens Neuguinea die Nächte in einem warmen Raum verbringen können.

Edellieschen richtig schneiden

Bereits im zarten Alter von wenigen Wochen, sollten Impatiens New Guinea ein bis zwei Mal entspitzt werden. Schneiden Sie die Triebspitzen mit einer scharfen Schere ab, wird die Mühe mit einem extra buschigen Habitus belohnt. Während der Blütezeit gilt regelmäßiges Ausputzen verwelkter Blüten als oberstes Gebot, um Platz zu schaffen für eine Nachblüte. Einschneidend gehen Sie nach der Überwinterung zu Werke, wenn alle Triebe um bis zu zwei Drittel ihrer Länge abgeschnitten werden.

Edellieschen gießen

Der Hybridenname Impatiens Neuguinea deutet die tropische Herkunft bereits an. Demnach verlangt das Edellieschen nach einer feucht-warmen Kultivierung, die im Rahmen einer ausreichenden Wasserversorgung gewährleistet wird. Gießen Sie die Sommerblume, sobald sich die Substratoberfläche trocken anfühlt. Die exotische Blütenschönheit dankt es Ihnen, wenn sie mit weichem Wasser verwöhnt wird. Dank dieser Umsicht kann zugleich der pH-Wert der Erde auf dem optimalen, leicht sauren Niveau bewahrt werden.

Edellieschen richtig düngen

Impatiens New Guinea leisten die volle Blütenpower, wenn die Energieversorgung auf adäquatem Niveau erfolgt. Düngen Sie die Sommerblume ab Mai alle 8 bis 14 Tage mit einem Flüssigpräparat für tropische Blühpflanzen. Diese Düngemittel nehmen in der Zusammensetzung Rücksicht auf den erwünschten niedrigen pH-Wert im Substrat. Spätestens im Oktober stellen Sie die Nährstoffzufuhr ein, damit die Pflanze vor dem Winter ausreift.

Überwintern

Von Natur aus verfügen Impatiens Neuguinea über das Potenzial für eine mehrjährige Kultivierung. Aufgrund der Frostempfindlichkeit, gelingt dieses Vorhaben freilich nicht im Beet. Unter diesen Rahmenbedingungen kommt das Edellieschen gesund durch die kalte Jahreszeit:

  • Hell und kühl platzieren, bei Temperaturen um 15 Grad Celsius
  • Reduziert gießen und nicht düngen
  • Alle paar Tage besprühen mit weichem Wasser

Im März/April schneiden Sie alle Triebe um 50 bis 75 Prozent zurück und beginnen mit dem Düngen. Daraufhin stehen die Chancen gut, dass Impatiens New Guinea emsig wieder austreiben.
weiterlesen

Edellieschen vermehren

Wem ein prachtvolles Edellieschen besonders ans Herz gewachsen ist, züchtet sich mithilfe von Stecklingen Nachkommen heran. Diese Form der vegetativen Vermehrung bringt Impatiens New Guinea hervor mit exakt den gleichen Attributen, wie die Mutterpflanze. So gelingt der Plan:

  • Im Frühsommer nicht blühende Kopfstecklinge schneiden mit einer Länge von 10-15 cm
  • Bis auf ein Blattpaar entlauben und zu zwei Drittel in abgemagerte Moorbeeterde pflanzen
  • Eine transparente Haube überstülpen, von unten gießen und am halbschattigen Fensterplatz aufstellen

Während das Substrat konstant leicht feucht gehalten wird, findet die Bewurzelung statt. Zeigt sich ein erster Austrieb, kann die Haube weichen. Bis zum nächsten Mai hat sich jeder Steckling verwandelt in eine kraftvolle Jungpflanze.

Schöne Sorten

  • Petticoat White: Pracht-Sorte mit strahlend weißen Blüten für sonnige bis schattige Lagen; Wuchshöhe 25-30 cm
  • Magnifico Scarlet Flame: Besonders reich blühendes Impatiens Neuguinea in Kirschrot; Wuchshöhe 20-30 cm
  • Petticoat Fire: Das Orange-farbene Impatiens New Guinea gedeiht auch im Schatten; Wuchshöhe 20-25 cm
  • Harmony Radiancae Scarlet: Zweifarbige Schönheit in Weiß und Rot mit harmonischem Habitus; Wuchshöhe bis 30 cm
  • Paradise Orona: Die Sorte besticht mit samtig roten Blüten und dichtem Wachstum; Wuchshöhe 25-30 cm
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.