Fleischfressende Pflanzen im Haus überwintern

Nur wenige fleischfressende Pflanzen sind winterhart, wie beispielsweise der Sonnentau. Arten wie Venusfliegenfalle und Kannenpflanze vertragen keine Minustemperaturen. Sie müssen im Haus überwintert werden.

Fleischfressende Pflanzen im Winter
Fleischfressende Pflanzen sollten vor Kälteeinbruch ins Haus geholt werden

Karnivoren im Haus überwintern

Wie Sie fleischfressende Pflanzen richtig überwintern, hängt von der Art ab. Die meisten Sorten möchten im Winter sehr hell stehen, vertragen aber nicht so hohe Temperaturen.

Die Umgebungstemperaturen für solche Arten sollten zwischen 10 und 15 Grad liegen. Stellen Sie die Töpfe nicht direkt über Heizkörpern auf, da hier die Luftfeuchtigkeit zu niedrig ist.

Gegossen wird im Winter weniger. Achten Sie aber darauf, dass die Wurzelballen niemals ganz austrocknen.

Kannenpflanzen durchkultivieren

Nepenthes oder Kannenpflanzen bilden eine Ausnahme, denn sie können das ganze Jahr über am selben Standort stehen. Sie vertragen es aber auch, wenn die Temperaturen im Winter etwas niedriger sind.

Tipps

Wenn Sie Ihre fleischfressenden Pflanzen im Frühling aus dem Winterquartier holen, gewöhnen Sie sie langsam an die höheren Temperaturen. Auch häufige Standortwechsel bekommen den wenigsten Sorten.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.