Gartenhaus

Fische für den Gartenteich: Tipps zur Auswahl & Pflege

Artikel zitieren

Die Auswahl der richtigen Fischarten ist entscheidend für ein funktionierendes Ökosystem im Gartenteich. Dieser Artikel stellt beliebte Fischarten und ihre Bedürfnisse vor und gibt Tipps zur Gestaltung eines fischgerechten Teichs.

Teich Fische
Koikarpfen schaffen ein asiatisches Flair

Geeignete Fischarten für den Gartenteich

Bei der Auswahl der passenden Fischarten für Ihren Gartenteich spielen Teichgröße, -tiefe und -ausstattung eine entscheidende Rolle. Die folgenden Fischarten sind besonders für verschiedene Teichgrößen geeignet.

Lesen Sie auch

Goldfisch: Der Klassiker

Goldfische sind wegen ihrer Robustheit und Anpassungsfähigkeit sehr beliebt. Sie benötigen:

  • eine Teichtiefe von mindestens 90 cm
  • Halbschatten, um Überhitzung im Sommer zu vermeiden

Halten Sie Goldfische in kleinen Gruppen, idealerweise zwei Fische pro Kubikmeter Wasser. Sie sind friedliche Schwarmfische und benötigen wenig Zufütterung. Goldfische vertragen sich gut mit Arten wie Bitterlingen.

Goldorfe: Der aktive Schwimmer

Goldorfen sind sehr lebhafte Schwimmer und sollten in Gruppen von sechs bis sieben Fischen gehalten werden. Bevorzugte Bedingungen sind:

  • größere Teiche
  • klares, sauberes Wasser

Goldorfen können bis zu 50 cm lang werden und jagen Insekten sowie kleinere Fische. Da sie springfreudig sind, sollte der Teichrand höher gestaltet sein.

Koi: Majestätische Schönheiten

Koikarpfen sind farbenprächtige Zierfische und stellen hohe Ansprüche an ihre Umgebung:

  • Teichgröße: mindestens 1000-1500 Liter Wasser pro Fisch
  • Tiefe: mindestens 1,50 Meter, um Überwinterung zu ermöglichen
  • gute Filterung und Belüftung

Koi sind gesellige Fische und benötigen viel Platz. Sie können bis zu 70 Jahre alt werden und sollten in Gruppen gehalten werden.

Moderlieschen: Für kleinere Teiche

Moderlieschen sind besonders für kleinere Teiche geeignet. Sie benötigen:

  • eine Teichtiefe von mindestens 90 cm
  • Schwarmhaltung (mindestens zehn Tiere)
  • verschiedene Pflanzenzonen für Versteckmöglichkeiten

Diese Fische fressen Algen und kleinere Wassertiere und helfen, Mücken zu bekämpfen.

Bitterling: Anspruchsvolle Schwarmfische

Bitterlinge sind kleine Schwarmfische, die spezielle Bedingungen benötigen:

  • Vorhandensein von Teichmuscheln zur Fortpflanzung
  • ausgedehnte Flachwasserzonen
  • sauberes, klares Wasser

Halten Sie Bitterlinge in Gruppen von mindestens acht bis zehn Tieren. Sie vertragen sich gut mit anderen friedlichen Arten wie Elritzen.

Medaka: Perfekt für den Miniteich

Medakas, auch japanische Reisfische genannt, eignen sich für kleinere bis mittlere Teiche:

  • Temperaturbereich: 12-30°C, jedoch nicht winterhart
  • bevorzugen Oberflächenzonen
  • benötigen schwimmendes Futter

Medakas sind pflegeleicht und vermehren sich schnell, ideal für Miniteiche.

Regenbogenelritze: Farbenfroher Hingucker

Die Regenbogenelritze benötigt:

  • tiefe Teichbereiche für die Überwinterung
  • Schwarmhaltung (mindestens zehn Fische)
  • klares, sauerstoffreiches Wasser

Diese Fische sind farbenfroh und helfen dabei, Mückenlarven zu reduzieren. Sie sind verträglich mit Bitterlingen und Moderlieschen.

Voraussetzungen für ein fischgerechtes Zuhause

Wenn Sie Fische in Ihrem Gartenteich halten möchten, sind bestimmte Grundvoraussetzungen wichtig, damit die Tiere sich wohlfühlen.

Teichtiefe

Eine Mindesttiefe von 100 cm ist essenziell, um den Fischen im Winter ein Überleben zu ermöglichen. In besonders kalten Regionen sind Tiefen bis zu 150 cm empfehlenswert, um ein Durchfrieren zu verhindern.

Teichgröße

Die Größe des Teichs orientiert sich an der Anzahl und Art der Fische. Ein Fisch von etwa 10 cm Länge benötigt mindestens 50 Liter Wasser. Größere und lebhaftere Arten benötigen proportional mehr Platz.

  1. ## Standort

Ihr Teich sollte im Sommer einige Stunden im Halbschatten liegen, um eine Überhitzung und Sauerstoffmangel zu vermeiden.

Wasserqualität

Stabile pH-Werte zwischen 6,5 und 8,5 und eine Karbonathärte von 8 bis 14 sind entscheidend. Überprüfen Sie regelmäßig die Wasserwerte, insbesondere Ammoniak, Nitrit und Nitrat.

Filteranlage

Eine gute Filteranlage ist unerlässlich für klare Wasserverhältnisse und das biologische Gleichgewicht, insbesondere bei Fischarten wie Kois und Goldfischen.

Bepflanzung

Wasserpflanzen bieten Versteckmöglichkeiten und verbessern die Wasserqualität. Setzen Sie Pflanzen wie Hornkraut, Wasserpest und Tausendblatt vor dem Einsetzen der Fische.

Vergesellschaftung

Informieren Sie sich über die Verträglichkeiten verschiedener Fischarten, um friedliche Gemeinschaften zu gewährleisten. Einige Fische sind geselliger als andere und benötigen mehr Platz.

Fütterung

Füttern Sie nur so viel, wie die Fische in wenigen Minuten aufnehmen können, um das biologische Gleichgewicht nicht zu stören.

Winterfest machen

Reinigen Sie den Teich gründlich im Herbst, entfernen Sie Laub und Schlamm, und sorgen Sie für eine zufrierfreie Wasseroberfläche durch einen Eisfreihalter oder eine Teichheizung, um die Sauerstoffzufuhr zu jedem Zeitpunkt zu gewährleisten.

Mit diesen Maßnahmen schaffen Sie optimale Voraussetzungen für ein gesundes und artgerechtes Leben Ihrer Teichfische.

Bilder: Aor_Thailand / Shutterstock