Feldsalat: Vom Frühbeet direkt auf den Teller

Feldsalat ist sehr unkompliziert im Anbau und kann sogar in der kalten Jahreszeit geerntet werden. Da er mehr Vitamin C und Eisen als Kopfsalat enthält, darf er eigentlich in keinem Nutzgarten fehlen. Frostfeste Sorten können Sie bei milden Temperaturen ganzjährig, also auch jetzt im Februar, ins Frühbeet aussäen und im Frühjahr den frischen, selbst gezogenen Salat ernten.

feldsalat-aus-dem-fruehbeet
Bereits im Februar kann Feldsalat im Frühbeet ausgesät werden

Aussaat

Wählen Sie für den Winteranbau geeignete Sorten wie „Vit“, „Accent“ oder den „Holländischen Breitblättrigen“.

  • Ziehen Sie im Frühbeet Rillen, die einen Abstand von 10 bis 15 Zentimeter haben sollten.
  • Legen Sie die Samen dünn verteilt etwa einen Zentimeter tief hinein.
  • Bedecken Sie das Saatgut mit einer feinen Schicht Erde und drücken Sie diese an.
  • Abschließend gut wässern.

Lesen Sie auch

Streuen Sie die Samen nicht zu dicht, können Sie sich das spätere Vereinzeln sparen.

Der ideale Standort

Feldsalat bevorzugt einen eher mäßig nährstoffreichen, trockenen Boden sowie einen sonnigen Platz. Der winterharten Pflanze schadet Kälte nicht, sie keimt und wächst dann allerdings deutlich langsamer.

Gießen und düngen

Feldsalat liebt es feucht, aber nicht zu nass. Wässern Sie deshalb nur mäßig.

Gedüngt werden muss kaum, denn dem Feldsalat genügen die verbleibenden Nährstoffe vorausgegangener Kulturen. Bei Bedarf können Sie das Wachstum mit etwas organischem Gemüsedünger (26,15€ bei Amazon*) in geringer Dosierung unterstützen.

Öffnen Sie an milden Tagen das Frühbeet ein wenig, um für Belüftung zu sorgen. Dies beugt Pilzbefall vor.

Feldsalat ernten

Je nach Temperatur können Sie nach etwa drei Monaten den ersten Salat ernten. Schneiden Sie die Blätter mit einem scharfen Messer oder einer Küchenschere ab, die Wurzeln können Sie in der Erde belassen und unterhacken.

Wie kann vermieden werden, dass der gesamte Salat auf einmal erntereif wird?

Feldsalat keimt und wächst recht gleichmäßig. Das kann dazu führen, dass alle Salatpflänzchen gleichzeitig Erntegröße erreichen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie die Reihen im Beet markieren und je nach Bedarf im Abstand von ein bis zwei Wochen aussäen.

Feldsalat dient der Bodenverbesserung

Da das leckere Gemüse viele Wurzeln entwickelt, die zur Bodenverbesserung beitragen, wird die Salatpflanze gerne als Gründünger eingesetzt. Ideal also, um die Erde im Frühbeet fit für die neue Gartensaison zu machen.

Tipps

Feldsalat eignet sich auch sehr gut als Nachkultur auf Kartoffelbeeten oder im Tomatenhaus. Setzen Sie im Herbst nach der Tomatenernte vorgezogene Feldsalatpflänzchen ein, können Sie während des gesamten Winters auf frischen Salat zurückgreifen.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: parzelle94.de/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.