Einen Feigenbaum in Deutschland kultivieren – geht das?

Die Heimat der Feige liegt in den warmen Mittelmeerregionen, wo sie auf großen Plantagen angebaut wird. In unseren Breiten sind diese ursprünglichen Sorten nicht ganz einfach zu pflegen. Durch selbstfruchtende Kultursorten, die zudem winterhart sind, wird der Traum von einer reichen Feigenernte aus dem eigenen Garten wahr.

Feigenbaum in Deutschland

Die Feige, ein bedeutender mediterraner Fruchtbaum

Die mit dem Maulbeerbaum verwandte Feige zählt zu den ältesten Kulturpflanzen und findet schon in der Bibel Erwähnung. Ihre ursprüngliche Heimat und Wildform sind nicht bekannt. Forscher vermuten, dass sich die ersten Feigenbäume in Südwestasien entwickelten. Seit der Antike wird der Baum wegen seiner schmackhaften Früchte, die zur damaligen Zeit ein Grundnahrungsmittel waren, im gesamten Mittelmeerraum kultiviert.

Deutschland – neue Heimat der Feige

In Regionen mit mildem Klima gedeiht die Feige auch weitab ihrer Heimat. Neben den Weinbaugebieten in Deutschland, der Schweiz und Österreich sind dies beispielsweise die dänischen Ostseeinseln und Südengland. Allein in der Pfalz gedeihen Schätzungen zufolge mindestens 50.000 Feigenbäume. Durch Neuzüchtungen, die kurzzeitig Temperaturen von minus zwanzig Grad vertragen, können Sie Feigenbäume nahezu überall in Deutschland kultivieren.

Feigen aus dem eigenen Garten

Damit die Feige in unseren Breiten gut wächst, sollten Sie ihr einen geschützten und sonnigen Standort geben. Auch im Kübel auf dem Balkon oder der Terrasse gedeiht das Gehölz hervorragend und bringt zahlreiche Früchte hervor. Diese reifen nicht alle gleichzeitig, sondern nacheinander, sodass Sie in der Hauptsaison täglich einige schmackhafte Feigen genießen können.

Der richtige Standort

Die Feige liebt lehmhaltige, leicht saure und nährstoffreichen Böden. Geben Sie dem Baum einen warmen und geschützten Standort. Da die Feige Rückschnitte gut verkraftet lässt sie sich als Spalierobst heranziehen und ist mit ihren interessant geformten Blättern ein attraktiver grüner Schmuck für das Haus.

In unseren Breiten ist Winterschutz notwendig

Kübelfeigen können Sie in einem frostfreien Raum im Haus überwintern. Feigen im Freiland sollten Sie einen ausreichenden Winterschutz gewähren. Da der Feigenbaum am einjährigen Holz trägt, wäre die Ernte des nächstes Jahres in Gefahr wenn der Baum zu weit zurückfriert.

Tipps & Tricks

Möchten Sie in Deutschland Feigen anbauen, sollten Sie unbedingt winterharte Sorten wählen. Feigenbäume als Urlaubsmitbringsel eignen sich häufig nicht für das raue Klima in unseren Breiten. Kultivieren Sie diese deshalb im Kübel und überwintern Sie die Pflanzen im Haus.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.