Die Feige in den Garten auspflanzen

Wildformen der Feige gedeihen in nahezu allen mediterranen bis subtropischen Gebieten der Erde. Hier wird der fruchttragende Obstbaum in großen Plantagen angebaut. Leckere Feigen können Sie aber auch in unseren Breiten im eigenen Garten ernten. An einem geschützten Standort erreichen winterharten Sorten stattliche Ausmaße und entwickeln viele vollreife Früchte.

Feige auspflanzen

Welche Feigen dürfen ins Freiland?

Möchten Sie die Feige ins Freiland verpflanzen sollten Sie in jedem Fall darauf achten, eine frostfeste Sorte zu erwerben. Feigensorten, die grüne oder gelbe Früchte hervorbringen und weniger tief gelappte Blätter haben, gelten als winterhärter.

Es ist ratsam, den Obstbaum erst im Alter von zwei bis drei Jahren ins Freiland auszupflanzen. Erst dann sind die Wurzeln und das Holz soweit ausgereift, dass die Feige den Winter im Garten überlebt.

Ein sonniger Standort ist ideal

Feigenbäume sind sehr wärmeliebend. Längere Kälteperioden unter – 15 Grad verträgt die Feige schlecht und friert dann weit zurück oder stirbt sogar ab. Auch auf Temperaturschwankungen reagiert die Feige empfindlich.

In unseren Breiten kann es der Feige in den Sommermonaten hingegen gar nicht heiß und sonnig genug werden. Möchten Sie die Feige auspflanzen, sollten Sie ihr deshalb einen geschützten und vollsonnigen Gartenplatz geben. Optimal ist ein Standort an einer hell gestrichenen Hauswand, die ganztägig von der Sonne beschienen wird.

Bodenbeschaffenheit

Weniger anspruchsvoll ist die Feige im Bezug auf die Bodenqualität. Bevorzugt wird ein

  • lehmhaltiges
  • leicht saures
  • kalkhaltiges
  • nährstoffreiches
  • gut durchlässiges

Substrat. Auf Staunässe reagiert der Obstbaum sehr empfindlich und diese sollte unbedingt vermieden werden.

Die günstigste Pflanzzeit

Der beste Zeitpunkt um die Feige auszupflanzen ist das Frühjahr. Warten Sie mit der Pflanzung bis nach den Eisheiligen. Erst dann sind keine Bodenfröste mehr zu erwarten und die Feige kann sich gut akklimatisieren.

Was tun wenn die Feige zurückfriert?

Frostschäden an der ausgepflanzten Feige entfernen Sie beim Frühjahrsschnitt. Selbst wenn die Feige in einem rauen Winter weit zurückgefroren sein sollte, treibt sie in vielen Fällen aus dem Wurzelstock neu und kräftig aus.

Tipps & Tricks

Bedenken Sie, dass Kübelfeigen empfindlich auf plötzliche Standortwechsel reagieren. Um Blattschäden wie Sonnenbrand zu vermeiden sollten Sie die Pflanzen nach und nach an die veränderten Standortbedingungen gewöhnen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.