Die Esskastanie pflanzen – so machen Sie es richtig

Maronen, wie die Früchte der Esskastanien auch genannt werden, sind köstlich, diese im eigenen Garten zu ernten ist durchaus eine Herausforderung. Dabei sind weder die Pflanzung noch die anschließende Pflege besonders schwierig zu bewältigen.

esskastanien-pflanzen
Die Esskastanie mag es hell und warm

Der ideale Standort

Die Edelkastanie bevorzugt einen warmen hellen Standort und mildes Klima, auch wenn sie eigentlich frostverträglich ist. Auf Spätfröste reagieren manche Sorten ziemlich empfindlich. Leben Sie in einer rauen Region, dann geben Sie der Esskastanie einen geschützten Platz in Ihrem Garten, gern in der Sonne.

Der beste Boden

An den Boden stellt die Esskastanie keine besonders großen Ansprüche. Sie verträgt jedoch weder lange Trockenperioden noch ständige Staunässe. Empfehlenswert ist ein humoser durchlässiger Boden. Auch Kalk mag die Edelkastanie nicht besonders gern, daher darf die Erde leicht sauer sein.

Richtig einpflanzen

Um eine Esskastanie zu pflanzen müssen sie richtig arbeiten. Je größer der junge Baum ist, desto mehr dürfen Sie graben. Das ideale Pflanzloch ist nämlich mindestens doppelt so groß wie der Wurzelballen Ihrer Edelkastanie. Die Tiefe des Lochs entspricht etwa der Höhe des Ballens. So sitzt die Kastanie später genauso tief in der Erde wie zuvor.

Vergessen Sie nicht, den Boden gut aufzulockern, setzen Sie die Edelkastanie in das Pflanzloch und schütten Sie dieses zu. Ein wenig Hornspäne als Dünger und etwas Rindenmulch, der die Feuchtigkeit im Boden hält, können nicht schaden. Gießen Sie die Kastanie unbedingt gründlich an.

Die Esskastanie gießen und düngen

Eine gut angewachsene Edelkastanie braucht kaum zusätzliches Wasser, sie hat ein kräftiges Wurzelsystem, das genügend Wasser aus dem Boden ziehen kann. Aufgrund ihres hohen Kaliumbedarfs ist eine regelmäßige Düngung jedoch zu empfehlen. Guter Gartenkompost ist völlig ausreichend.

Warum sollte ich besser mehrere Kastanienbäume pflanzen?

Zwar trägt die Edelkastanie sowohl männliche als auch weiblich Blüten, aber diese blühen nicht immer zur gleichen Zeit. Für eine erfolgreiche Befruchtung wäre dies aber erforderlich. Haben Sie mehrere Kastanienbäume gepflanzt, dann sind praktisch jederzeit ausreichend Blüten beiderlei Geschlechts vorhanden. Dabei ist es unerheblich, um welche Kastanienarten es sich bei den „Begleitbäumen“ handelt. Idealerweise haben sie jedoch leicht unterschiedliche Blütezeiten.

Krankheiten und Schädlinge

Auch die Edelkastanie kann unter Krankheiten wie der Tintenkrankheit oder dem Kastanienrindenkrebs leiden. Leider können auch Bäume sich gegenseitig anstecken. Pflanzen Sie Ihre Esskastanie deshalb nicht in die Nähe von bereits befallenen Bäumen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • warmer heller Standort
  • bestens geeignet: Weinbauregion
  • bei rauem Klima geschützt pflanzen
  • Boden neutral bis leicht sauer, durchlässig und humos
  • Pflanzlochdurchmesser = doppelter Ballendurchmesser
  • Kastanie genauso tief pflanzen wie sie zuvor stand

Tipps

Haben Sie ausreichend Platz in Ihrem Garten, dann pflanzen Sie mindestens zwei Edelkastanien, am besten sogar unterschiedliche Sorten. So können Sie Ihren Ernteertrag steigern.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: marcovarro/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.