Essiggurken selber einmachen

Gurken werden auf dem Markt oder auch im Discounter zur Erntezeit günstig angeboten. Das feine Gemüse kann aber auch im Garten und sogar in Kübeln auf dem Balkon leicht selbst kultiviert werden. Bei einer reichen Ernte bietet es sich an, auch Essiggurken in Eigenarbeit herzustellen.

essiggurken-einmachen
Dill verleiht Essiggurken eine leckere Note

Essiggurken einkochen

Bevor Sie den knackigen Snack genießen können, müssen die kleinen Gürkchen in einem Essigsud über einen längeren Zeitraum eingelegt werden. Die Lake dringt ins Gemüse und macht es haltbar, indem das Eindringen von Bakterien durch die vorhandene Säure erfolgreich verhindert wird. Dieser Vorgang macht die eingelegten Gurken für eine längere Zeit haltbar.

Für drei bis vier mittelgroße Gläser Essiggurken benötigen Sie etwa 1 Kilo kleine Gurken, 1 Zwiebel, Dill, Essig, Wasser und eine fertige Gewürzmischung mit Senfkörnern, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt zum Einlegen. Sollten Sie die entsprechenden Gewürze vorrätig haben, können Sie ihre Mischung auch selbst zusammen stellen. Die idealen Weckgläser für Gurken sind Gläser mit Schraubverschluss.

  1. Sterilisieren Sie Ihre Gläser, indem Sie diese für einige Minuten in kochendes Wasser legen. Lassen Sie die Gläser auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen.
  2. Waschen Sie die Gurken gründlich. Am besten benutzen Sie eine Gemüsebürste, um sie ordentlich zu schrubben.
  3. Entfernen Sie den Stielansatz mit einem scharfen Messer.
  4. Sie können die Gurken ganz einlegen oder sie schneiden sie in Scheiben oder Spalten.
  5. Teilen Sie den Dill in mehrere Portionen und waschen ihn unter fließendem Wasser.
  6. Schälen Sie die Zwiebel und schneiden sie in Ringe.
  7. Bringen Sie 1 Liter Wasser zusammen mit 500 ml Essig Ihrer Wahl (gut ist Weinessig) und 2 Esslöffeln Salz in einem großen Topf zum kochen.
  8. Verteilen Sie die Gurken, die Zwiebel, den Dill und jeweils etwas Einmachgewürz auf die bereit stehenden Gläser.
  9. Gießen Sie den kochenden Essigsud über das Gemüse. Die Gläser müssen randvoll sein, es sollten keine Gurken heraus schauen.
  10. Schrauben Sie sofort die Deckel auf die Gläser und drehen sie für ein paar Minuten um. So entsteht ein Vakuum im Glas.
  11. Lassen Sie die Gläser auskühlen und stellen sie dann an einen dunklen, kühlen Ort.

Wenn Sie Gurken auf diese Weise einwecken, halten sie bis zur nächsten Ernte, wenn sauber gearbeitet wurde. Wenn nicht, wird das Gurkenwasser bereits nach einigen Tagen trüb und Sie müssen den Glasinhalt leider entsorgen.
Nach etwa einer Woche sind die Gurken soweit durchgezogen, dass sie verkostet werden können. Möchten Sie schon früher Essiggurken naschen, sollten Sie Gurkenscheiben einlegen. Diese benötigen nur zwei bis drei Tage um durch zuziehen.
Geöffnete Gurkengläser bewahren Sie am besten im Kühlschrank auf.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Tatevosian Yana/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.