Erbsen ernten zur rechten Zeit für vollendeten Genuss

Die Ernte von Erbsen richtet sich nach der Sorte und dem angestrebten Verwendungszweck. Knackig frische Erbsen als Naschgemüse werden zu einem anderen Zeitpunkt gepflückt, als Trockenerbsen. So treffen Sie die Ernte punktgenau.

Erbsen ernten
Früher Artikel Erbsen gekonnt säen – alle Tipps zu Zeitpunkt und Methode Nächster Artikel Krankheiten und Schädlinge an Erbsen erfolgreich bekämpfen

Mehrfach durchpflücken für beste Erntequalität

Zwischen Aussaat und Ernte erstreckt sich ein Zeitraum von 3 bis 4 Monaten. Da die Hülsen der einzelnen Sorten nicht simultan ausreifen, werden die Pflanzen wiederholt durchgepflückt. Verbleiben reife Erbsen zu lange am Busch, geht dies zu Lasten der Qualität.

  • Zuckererbsen ernten, wenn die Körner durch die Hülse zu erkennen sind
  • Palerbsen pflücken, wenn die Schoten prall und fest erscheinen
  • Markerbsen für den Frischverzehr grün ernten, wenn die Körner durch die Hülse fühlbar sind

Der optimale Zeitpunkt für die Erbsenernte ist überschritten, wenn die Körner durch die Schoten heraustreten und sich hart anfühlen. Für den Rohverzehr kann demzufolge der Zeitpunkt nicht früh genug gewählt sein, weil Sie dann besonders zarte Erbsen lesen.

Trockenerbsen und Saatgut später ernten

Erbsen, denen Sie die Funktion als Saatgut für die nächste Saison zugedacht haben, bleiben länger an der Pflanze. Sie werden erst im voll ausgereiften Stadium geerntet, wenn die Schoten bereits zu trocknen beginnen.

Gleiches gilt für den Teil der Ernte, der als Trockenerbsen in der Küche verarbeitet wird. Diese Schoten trocknen an einem luftigen Platz noch einige Zeit nach. Statt die Körner mühsam jeder Hülse zu entnehmen, eignet sich diese Erntequalität ausgezeichnet zum Dreschen.

Frisch aus dem Beet in die Tiefkühltruhe

Frische Erbsen sind eine kulinarische Köstlichkeit. Weil die Körner sich nach der Ernte nur 2 bis 3 Tage lagern lassen, sind sie im Handel eine Rarität. Als Hobbygärtner geniessen Sie das Privileg, frische Erbsen zu verspeisen. Überschüssige Erntemengen wandern in die Tiefkühltruhe.

  • die Erbsen aus der Hülse holen
  • für 2 Minuten in kochendem Wasser blanchieren
  • abkühlen lassen und sogleich in Gefrierbeutel füllen

Bei einer Temperatur von -18 Grad Celsius sind die Erbsen für 1 Jahr haltbar.

Tipps & Tricks

Schneiden Sie nach der Ernte die Pflanzen bodennah ab und belassen die Wurzeln im Erdreich. Die Wurzelmasse gibt reichlich Stickstoff ab und reichert den Boden für die nachfolgenden Kulturen nahrhaft an.

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.