Wie sind Erbsen angemessen zu düngen?

Als Schwachzehrer stellen Erbsen recht genügsame Ansprüche an die Nährstoffversorgung. Dieser Aspekt kommt gesundheitsbewussten Hobbygärtnern sehr entgegen, denn sie können auf mineralischen Dünger verzichten. Derartige Präparate beeinträchtigen ohnehin das Aroma von Gemüse.

Erbsen düngen

Es fördert das Wachstum und den Geschmack der Erbsen, wenn Sie bis zur Ernte alle 14 Tage Gartenkompost verabreichen. Fügen Sie noch ein wenig Urgesteinsmehl hinzu, begünstigen Sie damit die Mikroorganismen im umliegenden Boden und somit die Widerstandsfähigkeit Ihrer Pflanzen.

Auf die Gabe von Stickstoff-betontem, organischem Dünger, wie Hornspäne (9,00€ bei Amazon*) oder Brennnesseljauche, sollten Sie in der Erbsen-Kultur verzichten. Stickstoff lässt die Blätter üppig gedeihen, was indes zu Lasten des Schoten-Wachstums geht.

Text: Paula Jansen

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.