Enzianstrauch: Tipps für die richtige Pflege

Kultiviert als Hochstamm oder Strauch, zieht der Enzianbaum alle Blicke auf sich. Dem kapriziösen Ziergehölz eine unermüdliche Blüte zu entlocken, gilt als Ritterschlag unter Hobbygärtnern. Praxiserprobte Antworten auf bislang offene Fragen ebnen Ihnen hier den Weg zu einer üppig blühenden Kübelpflanze.

Enzianbäumchen
Die Erde des Enzianstrauchs sollte gleichbleibend feucht gehalten werden

Enzianstrauch richtig pflanzen

Einen fertig gekauften oder in Eigenregie gezüchteten Enzianbaum pflanzen Sie in einen großen Kübel. Für eine Kultivierung im Beet ist das kälteempfindliche Ziergehölz im hiesigen Klima nicht geeignet.

  • Über dem Wasserablauf einige Tonscherben als Drainage ausbreiten
  • Den ausgetopften Enzianstrauch einsetzen in hochwertige Kübelpflanzenerde
  • Einen Gießrand von 2-3 Zentimetern freilassen und reichlich wässern

Pflegetipps

Das anspruchsvolle Enzianbäumchen verlangt nach täglicher Aufmerksamkeit, die mit einem spektakulären Blütenfestival den Sommer hindurch honoriert wird. Das Pflegeprogramm in Kurzfassung:

  • Das Substrat konstant feucht halten
  • Gießen mit weichem Regenwasser oder entkalktem Leitungswasser
  • Jede Woche ein- bis zweimal flüssig düngen von März bis September
  • Als Hochstamm zurückhaltend auch während der Blütezeit schneiden
  • Verwelkte Blüten ausputzen, um Platz für neue Knospen zu schaffen
  • Zentraler Rückschnitt vor dem Einräumen oder im zeitigen Frühjahr

Von höchster Relevanz für die Blüte ist eine helle, kühle Überwinterung bei 7-12 Grad Celsius. Lassen Sie weiterhin die Erde nicht austrocknen und stellen Sie von Oktober bis Februar die Gabe von Dünger ein.

Welcher Standort ist geeignet?

Einzig an einem vollsonnigen, windgeschützten Standort dürfen Sie sich über die unermüdliche Blüte freuen. Fällt aufgrund des dichten Blüten- und Blätterkleides Schatten auf den Stamm, wirkt sich dieser Umstand nicht nachteilig auf das Wachstum aus.

Welche Erde braucht die Pflanze?

Das kapriziöse Enzianbäumchen verlangt nach einer Erde, die den hohen Ansprüchen gerecht wird. Kaufen Sie daher nicht die erstbeste Blumenerde, sondern wählen ein Substrat mit diesen Attributen:

  • Reich an Nährstoffen
  • Strukturstabil mit erstklassiger Wasserspeicherung
  • Locker und humos
  • Neutraler pH-Wert zwischen 6 und 7

Vermeiden Sie einen hohen Torfanteil, da dieses Material zur Verdichtung neigt. Reichern Sie stattdessen handelsübliche Kübelpflanzenerde an mit Kompost und Lavagranulat.

Wann ist Blütezeit?

Es ist nicht zuletzt die nicht enden wollende Blütezeit, mit der das Enzianbäumchen die Herzen erobert. Vom Frühjahr bis in den tiefen Herbst hält der blaue, violette oder weiße Blütenflor an. Regelmäßiges Ausputzen animiert zu verstärktem Blütenwachstum.

Enzianstrauch richtig schneiden

Zu den Schlüsselfaktoren einer erfolgreichen Pflege zählt der fachgerechte Rückschnitt. Dabei gilt als oberste Prämisse, mit der Schere Zurückhaltung walten zu lassen. So halten Sie das Enzianbäumchen in Form:

  • Als Hochstamm während der Saison naseweise Triebe leicht einkürzen, um die Form zu bewahren
  • Vor dem Einräumen die Zweige maximal um ein Drittel schneiden
  • Alternativ den Rückschnitt im zeitigen Frühjahr durchführen

Je jünger ein Enzianstrauch, desto verhaltener erfolgt die Schnittführung. Im fortgeschrittenen Alter toleriert ein Enzianbaum mit kräftigem Stamm einen beherzteren Rückschnitt, freilich nie mehr als 50 Prozent.
weiterlesen

Enzianstrauch gießen

Der adäquate Wasserhaushalt erfordert ein hohes Maß an Fingerspitzengefühl. Prüfen Sie täglich – im Sommer morgens und abends – per Daumenprobe den Feuchtigkeitsgehalt des Substrats. Die Erde darf zu keinem Zeitpunkt austrocknen. Zugleich bedeutet Staunässe das Aus für jeden Enzianbaum. So handhaben Sie das sensible Pflegethema richtig:

  • Die Erde gleichmäßig feucht halten
  • Gesammeltes Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser verwenden
  • Den Untersetzer spätestens nach 10 Minuten entleeren

Setzen Sie die Wasserversorgung während der Überwinterung auf reduziertem Niveau fort. Je kühler und dunkler das Quartier, desto geringer erweist sich der Feuchtigkeitsbedarf. Weiterhin gilt als oberste Pflicht, das Substrat nicht austrocknen zu lassen.

Enzianstrauch richtig düngen

Damit der Kraftakt einer unermüdlichen Blüte gelingt, verlangt der Enzianbaum permanent nach Energiezufuhr. Düngen Sie das Ziergehölz daher von März bis September ein- bis zweimal wöchentlich mit einem hochwertigen Flüssigdünger für Kübelpflanzen.

Krankheiten

Als Folgeerscheinung eines Blattlausbefalls kann die Rußtau-Krankheit auftreten, in deren Verlauf sich die Blätter schwarz färben. In der Regel verursachen indes Versäumnisse in der Pflege gesundheitliche Probleme, wie Wasser- und Nährstoffmangel oder ein unsachgemäßer Rückschnitt.

Schädlinge

Fassen Sie ins Auge, ein Enzianbäumchen zu kultivieren, wappnen Sie sich gegen die folgenden Schädlinge:

  • Blattläuse
  • Spinnmilben
  • Weiße Fliegen

Überwintern

Das Enzianbäumchen verträgt keinen Frost. Tragen Sie den Kübel daher im Herbst in ein Winterquartier mit diesen Bedingungen:

  • Hell und frostfrei mit Temperaturen von 7 bis 12 Grad
  • Weniger gießen, indes nicht austrocknen lassen
  • Von Oktober bis Februar nicht düngen

Wirft das Enzianbäumchen alle Blätter ab, ist dies kein Grund zur Panik. In der dunklen Jahreszeit kompensiert das Gehölz auf diese Weise den Lichtmangel.
weiterlesen

Enzianstrauch vermehren

Mit jedem Rückschnitt halten Sie vitales Material in Händen für die Vermehrung mit Stecklingen. Jede Triebspitze mit einer Länge von 10-15 Zentimetern ist viel zu schade für die Entsorgung, denn sie hat das Zeug zu einem jungen Enzianbäumchen. Setzen Sie den in der unteren Hälfte entlaubten Ableger in einen Topf mit Anzuchterde, stülpen eine transparente Haube darüber und gießen von unten an. So geht es weiter:

  • Am halbschattigen, warmen Fensterplatz konstant feucht halten
  • Die Abdeckung täglich lüften, damit kein Schimmel entsteht
  • Treibt der Steckling aus, kann die Haube weichen

weiterlesen

Wie pflanze ich richtig um?

Alle 2 bis 3 Jahre stößt der Wurzelballen im Kübel an seine Grenzen und wird umgepflanzt. Reservieren Sie für diese Maßnahme einen Tag im zeitigen Frühjahr nach dem Rückschnitt, wenn sich der Enzianbaum noch in seiner Saftruhe befindet. Schütteln Sie das ausgediente Substrat weitgehend ab und topfen das Enzianbäumchen in frische Erde genauso tief ein wie zuvor.

Ist Enzianstrauch giftig?

Das Enzianbäumchen zählt zur großen Familie der Nachtschattengewächse. Daraus resultiert ein hoher Grad an Toxizität in allen Teilen. Bereits ein minimaler Hautkontakt kann zu Vergiftungserscheinungen führen. Der Verzehr zieht kleinster Mengen verursacht Erbrechen, Magenkrämpfe, Atemlähmung bis hin zum Herzstillstand. Kultivieren Sie den Enzianbaum nicht in Reichweite von Kleinkindern und Haustieren. Jegliche gärtnerische Maßnahme sollte mit schützenden Handschuhen ausgeführt werden.
weiterlesen

Enzianstrauch blüht nicht

Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass der Enzianbaum blüht. In erster Linie hadern Hobbygärtner mit einer ausbleibenden Blüte nach der Winterpause. Die wichtigsten Auslöser für dieses Manko mit Tipps zu deren Behebung, haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Zu warme Überwinterung: Enzianbaum hell und kühl überwintern bei 7 bis 12 Grad Celsius
  • Zu starker Rückschnitt: Enzianbäumchen maximal um 30 Prozent schneiden im Herbst oder Frühjahr
  • Nährstoffmangel: Mindestens 1 Mal pro Woche düngen, im Sommer idealerweise 2 Mal wöchentlich
  • Ungeeigneter Standort: während der Stamm im Halbschatten stehen kann, verlangt die Krone nach voller Sonne
  • Trockenstress: Regelmäßig gießen, im Sommer bei Trockenheit am Morgen und Abend mit kalkfreiem Wasser

weiterlesen

Gelbe Blätter

Vergilbte Blätter am Enzianbaum sind ein Symptom für Nährstoffmangel aufgrund zu kalkhaltigen Gießwassers. Verwenden Sie ausschließlich weiches Wasser und düngen mindestens 1 Mal in der Woche von März bis September.

Die schönsten Sorten

  • Alba: mit seinen rein weißen Blüten harmoniert dieses Enzianbäumchen mit jedem Pflanznachbarn
  • Variegata: eine Rarität mit weiß-grün panaschiertem Laub und blauer Blüte
  • Royal Robe: zauberhafter Enzianbaum mit leuchtend violettem Blütenflor
Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.