Efeu

Efeu-Samen: Anleitung zur erfolgreichen Aussaat

Artikel zitieren

Efeu bildet recht spät im Jahr grüngelbe Doldenblüten, die bei Bienen und Insekten sehr beliebt sind. Aus ihnen bilden sich echte Beerenfrüchte. Ob diese auch keimfähige Samen enthalten und weitere spannende Fragen klären wir in diesem Artikel.

efeu-samen
Nach der Blüte bildet der Efeu Samen
AUF EINEN BLICK
Wie sieht der Samen des Efeus aus und kann man ihn zur Vermehrung nutzen?
Efeu-Samen sind kleine, etwa 5 mm große Steinfrüchte, die in echten Beerenfrüchten enthalten sind. Die Pflanze blüht im Spätherbst und bildet Früchte erst ab einem Alter von ca. 20 Jahren. Efeu kann problemlos durch Samen vermehrt werden, allerdings sind sie giftig und enthalten toxische Stoffe wie Alpha-Hederin.

Wie sehen die Samen des Efeus aus?

Efeu bildet kleine, circa 5 Millimeter große Steinfrüchte, in denen sich die Samen befinden. Allerdings blüht nur die Altersform von Hedera Helix etwa ab einem Alter von zwanzig Jahren und bringt in der Folge Früchte hervor.

Lesen Sie auch

Die Doldenblüten, die bei Bienen und anderen Insekten sehr beliebt sind, zeigen sich erst im Spätherbst. Nach der Befruchtung bilden sich die eng zusammenstehenden, echten Beeren, in denen bis zu fünf Samenkörner versteckt sind.

Lässt sich der Efeu durch Samen vermehren?

Efeu lässt sich problemlos durch Samen vermehren. Bei der Kletterpflanze handelt es sich um einen Kältekeimer, das heißt, Sie müssen die Keimhemmung der Samen zunächst durch einen Kältereiz unterbrechen.

Wie werden Efeu-Samen stratifiziert?

Das geht sehr einfach, indem Sie das gesammelte und vom Fruchtfleisch befreite Saatgut einige Zeit im Kühlschrank lagern:

  • Geben Sie etwas feuchten Sand in eine Plastiktüte oder in ein kleines, dicht schließendes Gefäß.
  • Legen Sie die Efeu-Samen hinein.
  • Mindestens drei Wochen im Gemüsefach des Eisschranks aufbewahren.
  • Gelegentlich kontrollieren, denn das Saatgut darf nicht austrocknen.

Alternativ können Sie die mit Sand vermischten Samenkörnchen der winterlichen Kälte aussetzen.

Wie werden Efeu-Samen ausgesät?

Die Aussaat von Hedera Helix gestaltet sich durch die gute Keimfähigkeit der Samen recht unkompliziert:

  • Anzuchtschalen oder Töpfchen (7,00€ bei Amazon*) mit Anzuchterde füllen.
  • Die mit Sand vermengten Samen darauf streuen.
  • Mit einer hauchdünnen Schicht Erde bedecken und angießen.
  • Bis zur Keimung eine durchsichtige Haube über die Schalen stülpen.
  • Feucht halten und täglich für kurze Zeit lüften.
  • Sobald sich drei Blattpaare gebildet haben, pikieren.
  • Schneiden Sie die Triebspitzen regelmäßig zurück, damit sich buschige und kräftige Pflanzen entwickeln.

Sind die Samen des Efeus giftig?

Efeu zählt zu den giftigen Pflanzen, wobei die höchste Konzentration an toxischen Stoffen im die Samen umgebenden Fruchtfleisch zu finden ist. In diesem findet sich unter anderem Alpha-Hederin (Triterpensaponin).

Dieser Giftstoff wirkt sehr stark auf den Kreislauf und den Verdauungstrakt. Er löst bereits in geringer Dosis Vergiftungserscheinungen aus. Diese äußern sich in Form von:

  • Durchfall,
  • Erbrechen,
  • Kopfschmerzen,
  • Herzrasen,
  • Krampfanfällen.

Haben Kinder vom giftigen Efeu genascht, sollten Sie unbedingt den Giftnotruf verständigen.

Tipp

Efeu-Samen nach dem Winter aussäen

Belassen Sie Samen und Früchte während der Wintermonate am Efeu, müssen Sie diese nicht stratifizieren und können sie im Frühjahr direkt aussäen. Allerdings besteht die Gefahr, dass die bei Vögeln sehr beliebten Beeren komplett aufgefressen werden und Sie nur noch wenig Saatgut vorfinden.

Bilder: krolya25 / Shutterstock