Nach zehn Jahren entwickelt Efeu seine Altersform

Nur bei wenigen Pflanzen ist die Altersform so ausgeprägt wie beim Efeu. Nach circa zehn Jahren verändert sich vor allem das Erscheinungsbild der Blätter. Bei der Vermehrung spielt das jeweilige Alter eine besondere Rolle. So erkennen Sie, dass der Efeu seine Altersform erreicht hat.

Alter Efeu
Im Alter verändert sich die Blattform des Efeu und er bildet Früchte aus

Die Blätter verändern sich im Alter

Bis zum Alter von zehn Jahren zeigt sich der Efeu in erster Linie als Kletterpflanze, die fünflappige Blätter an langen Ranken bildet. Wenn der Efeu seine Altersform erreicht hat, verlegt sich das Wachstum vorrangig auf die Bildung von Blüten und Früchten.

Gleichzeitig verholzt die Pflanze stärker und ähnelt dann eher einem Strauch. Sehr alte Efeuexemplare sehen sogar Bäumen recht ähnlich.

Am auffälligsten ist die Altersform an den Blättern. Diese sind nicht mehr gezackt, sondern bekommen eine Herzform. An einer Pflanze sind beide Altersformen möglich.

Vermehrung von Efeu aus der Altersform

Vermehren Sie Efeu aus Jungtrieben, bekommen Sie Pflanzen, die vorrangig Ranken bilden und als Kletterpflanze gezogen werden.

Bei der Vermehrung von Efeu in der Altersform hingegen entwickeln sich strauchartige Pflanzen, die aufrecht stehen und nicht mehr klettern. Sie tragen Blüten und später Früchte, die bei Jungpflanzen noch nicht gebildet werden.

Die Blüten zeigen sich als kugelige Blütenstände, die aus etwa 20 Einzelblüten bestehen. Aus ihnen entwickeln sich die schwarzbraunen Früchte, in denen die Samen heranreifen. Bei einigen Efeuarten entwickeln sich auch gelbe oder weiße Beeren.

Junger Efeu lässt sich zu Formen schneiden

Bei der Zucht von Efeu als Bonsai werden in erster Linie Jungpflanzen verwendet, da sich nur diese in die gewünschten Formen schneiden lassen.

Aus der Altersform vermehrter Efeu bildet dichte Büsche, die im Herbst eine üppige Blüte zeigen und im Frühjahr Früchte tragen.

Wenn Sie Efeu pflanzen möchten, der nicht klettert, müssen Sie ihn entweder aus der Altersform vermehren oder entsprechende Exemplare im Gartenfachhandel besorgen.

Tipps

Blühende und früchtetragende Efeusträucher sollten Sie nicht in Gärten ziehen, in denen sich Kinder und Haustiere aufhalten. Gerade die Früchte sind hochgiftig und stellen eine ernsthafte Vergiftungsgefahr für Mensch und Tier dar.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.