Wissenswertes zu den Efeuarten

Efeu ist auf der ganzen Erde vertreten. Es gibt die unterschiedlichsten Arten, die sich hinsichtlich der Blattfärbung und der Winterhärte unterscheiden. In unseren Breiten spielen vor allem drei Efeuarten eine wichtige Rolle.

Efeu Sorten
Die Blattfärbung von Efeu variiert je nach Art

Weltweit gibt es unzählige Efeuarten

Weltweit gibt es eine Vielzahl von Efeuarten, die zudem in unterschiedlichen Sorten vertreten sind. Efeu bildet immer grüne Blätter aus, die je nach Sorte panaschiert, also mit gelben oder weißen Flecken, vorkommen können.

Lesen Sie auch

Alle in Europa vorkommenden Efeuarten sind winterhart. Nur die panaschierten Sorten vertragen Frost nicht so gut wie einfarbiger Efeu und sollten deshalb eher an geschützten Standorten oder als Zimmerpflanze gepflegt werden.

Heimische Efeuarten

Im mitteleuropäischen Raum spielen vier Efeuarten eine Rolle:

  • Hedera helix
  • Hedera helix Goldheart
  • Hedera hibernica
  • Hedera colchica

So unterscheiden sich die heimischen Efeuarten voneinander

Hedera helix, auch Gemeiner Efeu genannt, ist besonders robust und wächst überall, wo er genügend Bodenfeuchtigkeit vorfindet. Diese Art ist absolut winterhart. Hedera helix Goldheart unterscheidet sich durch das goldgelbe Herz in der Blattmitte vom Gemeinen Efeu. Er benötigt mehr Licht, da sich nur so die Farben richtig entwickeln. Goldheart verträgt kalte Temperaturen weniger gut und wird deshalb an geschützten Standorten oder im Kübel gezogen.

Hedera hibernica wird auch Irischer Efeu genannt. Diese Efeuart bildet größere Blätter und ist nicht ganz so winterhart. Die Haftwurzeln sind weniger kräftig als die von Hedera helix. Wenn Sie eine Fassade begrünen möchten, sollten Sie deshalb besser Irisches Efeu anpflanzen.

Hedera colchica – Kaukasischer Efeu – hat eher schwach ausgeprägte Haftwurzeln. Deswegen eignet sich diese Art weniger für die Begrünung von Mauern, da die Pflanze sich bei widrigen Witterungsverhältnissen wie Stürmen leicht löst. Hedera colchica wird mit circa zehn Metern nicht ganz so hoch wie die anderen Efeuarten.

Ist roter Efeu eine bestimmte Efeuart?

Manchmal verfärben sich die Blätter des Efeus rot. Dabei handelt es sich nicht um eine andere Art des Efeus. Die Rotfärbung wird durch Zuckermoleküle in den Blättern hervorgerufen.

Rot färben sich einige Sorten des Efeus im Herbst, wenn die Temperaturen sinken. Rote Efeublätter sind ein Zeichen dafür, dass die Sorte besonders winterhart ist.

Auch direktes Sonnenlicht kann dazu führen, dass die Efeublätter eine rötliche Färbung annehmen. Betroffen sind davon aber nur die Blätter direkt in der Sonne. Blätter, die am gleichen Trieb im Schatten wachsen, haben die normale grüne Farbe.

Besonders giftig: Amerikanischer Giftsumach

In Amerika zählt Efeu zu den stark giftigen Pflanzen. Der Giftsumach enthält ein starkes Kontaktgift, das auf der Haut schwere Verbrennungen hervorrufen kann.

Tipps

Alle Efeuarten sind giftig. Die Giftstoffe sind in allen Pflanzenteilen enthalten. Besonders gefährlich sind die Beeren, die sich allerdings erst bei der Altersform des Efeus entwickeln.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.