Was zählt in der Pflege der Duftnessel?

Die Duftnessel duftet nicht nur lecker, sondern sieht überdies auch fantastisch aus, wenn sie sich mitten in ihrer Blütezeit befindet. Sie ist ein wahrer Bienenmagnet und kommt neben anderen Stauden vorteilhaft zum Ausdruck. Doch nur, wenn sie richtig gepflegt wird.

Duftnessel gießen
Die Duftnessel ist sehr pflegeleicht

Muss man eine Duftnessel im Freiland gießen?

Zum Anwachsen ist es bedeutsam, die Duftnessel (Agastache) zu gießen. Später gewinnt das Gießen erst wieder an Bedeutungskraft, wenn es zu anhaltender Hitze und Trockenheit kommt. Die Duftnessel mag kein trockenes Milieu im Boden. Am besten sollte sie regelmäßig gegossen werden, um ihre Blüten lange zu erhalten.

Lesen Sie auch

Womit kann man diese Staude düngen?

Auch das Düngen ist bei dieser Pflanze vernachlässigbar. Es genügt, sie einmal jährlich zu düngen. Der perfekte Zeitpunkt dafür ist das Frühjahr zwischen Ende Februar und Anfang April. Zum sparsamen Düngen eignen sich beispielsweise:

  • spezielle Kräuterdünger
  • Langzeit-Staudendünger
  • Jauche
  • Hornspäne
  • verrotteter Stallmist
  • verrotteter Kompost

Wann und wie schneidet man die Duftnessel zurück?

Zweimal sollten Sie die Duftnessel schneiden. Der erste Schnitt erfolgt nach der ersten Blütenwelle circa Anfang Juli. Einfach die alten Blüten mit einer Gartenschere kappen. Damit wird eine zweite Blütenflor angeregt.

Der zweite Schnitt kann im Herbst durchgeführt werden. Im Oktober werden alle oberirdischen Pflanzenteile bodennah zurückgeschnitten. Wenn Sie hoffnungsvoll einer Selbstaussaat entgegenblicken, lassen Sie die alten Blüten stehen, so dass sich Samen herausbilden können!

Wie winterhart sind die Pflanzen und lohnt es sich, sie zu überwintern?

Das sollte man wissen:

  • wenige Arten sind gut winterhart (-23 °C)
  • die meisten Arten sind bis -10 °C frostfest
  • sicherheitshalber generell an geschützten Platz pflanzen und im Winter mit Reisig schützen
  • wichtiger als Schutz vor Kälte ist Schutz vor Winternässe
  • Duftnesseln im Kübel frostfrei (10 bis 15 °C) und hell überwintern

Welche Schädlinge und Krankheiten mögen die Duftnessel?

Nacktschnecken fressen Duftnesseln (Agastache) gern. Zu einem Krankheitsbefall kommt es selten. Lediglich der Falsche Mehltau kann eine Rolle spielen. Befallene Teile der Pflanze sollten Sie umgehend abschneiden und entsorgen!

Tipps

Besonders praktisch und ökologisch ist es, ein- bis zweimal monatlich etwas Brennnesseljauche dem Gießwasser beizufügen und damit die Duftnessel zugleich zu gießen und zu düngen.

Text: Anika Gütt

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.