Duftgeranie: Worauf ist bei der Pflege Wert zu legen?

Ob mit rosa, weißen roten oder violetten Blüten - die Duftgeranie (auch Duftpelargonie genannt) bleibt nur so lange blühfreudig wie sie richtig gepflegt wird. Von nichts, kommt nichts - gilt die Devise. Doch welche Prozeduren sind entscheidend?

Duftgeranien gießen
Duftgeranien vertragen eher Trockenheit als zu viel Wasser
Nächster Artikel Duftgeranie durch Stecklinge oder Aussaat vermehren

Welche Rolle spielt das Gießen dieser Topfpflanze?

Diese beliebte Topfpflanze für Zimmer, Balkone und Terrassen verträgt aufgrund ihrer Herkunft (Mittelmeerraum) Trockenheit. Sollten Sie einmal schlaffe Blätter sehen, ist das kein Grund zur Panik. Diese Pflanze erholt sich in der Regel rasch wieder.

Lesen Sie auch

Während sie mit Trockenheit gut umgehen kann, verträgt sie keine Nässe. Gegossen werden sollte sie daher erst, wenn die oberste Erdschicht getrocknet ist. Besser ist es, häufiger wenig zu gießen, als selten zu viel.

Wie oft und womit sollte die Duftgeranie gedüngt werden?

Es genügt, die Duftgeranie alle zwei Wochen zu düngen. Doch nicht außerhalb ihrer Vegetationszeit! Ab Mitte September wird das Düngen eingestellt. Im Winter braucht diese Pflanze keinen Dünger. Wer das Düngen vernachlässigt, wird früher oder später feststellen, dass die Duftgeranie nicht mehr blüht.

Während des Zeitraums zwischen März und September kann sie mit einem geeigneten Blühpflanzendünger (13,50€ bei Amazon*) versorgt werden. Ob in flüssiger Form im Gießwasser oder in Stäbchenform obliegt Ihnen. Der Dünger wird laut Herstellerangaben dosiert.

Braucht diese Pflanze einen Schnitt?

  • vor dem Überwintern schwache Triebe zurückschneiden
  • im Frühjahr auf 10 cm herunterschneiden
  • Warum? Blüht nur an den neuen Trieben
  • alte Blätter und Blüten regelmäßig ausputzen

Wo kann sie überwintert werden?

Da die Duftgeranie äußerst frostempfindlich ist, sollte sie überwintert werden:

  • gegen Ende Oktober reinstellen
  • Überwinterungsort: 5 bis 10 °C kühl und hell
  • aus alter Erde nehmen und in Gemisch aus Erde-Sand stellen
  • wenig gießen
  • nicht düngen
  • nach den Eisheiligen ausquartieren
  • ggf. gleich umtopfen

Welche Krankheiten und Schädlinge können ihr übel mitspielen?

Geranienrost äußerst sich in braunen Blättern. Schädlinge treten selten an der Duftgeranie auf, da sie sich von ihrem Geruch abgestoßen fühlen. Manchmal kann es zu einem Blattlaus- oder Spinnmilbenbefall kommen. Kranke bzw. befallene Exemplare sollten nicht vermehrt werden.

Tipps & Tricks

Wenn die Wurzeln der Duftpelargonie unten aus dem Topf herausschauen, ist höchste Zeit zum Umtopfen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.