Highlight in der Küche – Essbare Duftgeranien

Duftgeranien - die jedoch fälschlicherweise so genannt werden, denn eigentlich handelt es sich um Duftblatt-Pelargonien - werden bereits seit mindestens 200 Jahren in Südafrika sowie in Teilen Namibias gezielt gezüchtet. Die Pflanzen erfreuen sich aber auch hierzulande nicht nur wegen ihrer schönen Blüten, sondern auch ihrer vielseitigen Verwendbarkeit großer Beliebtheit.

Duftgeranie Verwendung
Duftgeranien sind nicht nur essbar sondern auch lecker und gesund

Duftgeranien mit intensivem Aroma

Der intensive Duft der Duftgeranien entströmt dabei nicht den Blüten, sondern den Blättern. Diese enthalten zahlreiche Drüsen, die mit ätherischen Ölen gefüllt sind und der Pflanze von Natur aus zur Abwehr von Insekten, Schädlingen und Fraßfeinden dient. Dabei ist die Bandbreite der Duftvariationen extrem groß: Neben zitronigen, minze- oder rosenähnlichen Aromen gibt es auch Duftgeranien mit eher herben oder würzigen Aromen nach Kiefernharz, Muskat, Ingwer, Apfel, Orange oder Pfirsich.

Vielseitige Duftgeranien in der Küche

Die Blätter der Duft-Pelargonien lassen sich dabei sehr vielseitig verwenden. Sie können sie etwa trocknen und für Potpourris oder Duftsäckchen nutzen, aber auch frisch zum Garnieren und Aromatisieren von süßen und herzhaften Speisen nehmen. Dabei sind nicht nur die Blätter, sondern auch die Blüten essbar.

Zitronen-Duftgeranie verwenden

Duftgeranien mit zitronigem Duft wie beispielsweise Pelargonium crispum oder Pelargonium odoratissimum werden traditionell vor allem zum Aromatisieren von Tees genutzt, aber auch für Sorbets (sehr schmackhaft z. B. mit Himbeeren) oder in Obstsalaten. Des Weiteren schmecken die klein geschnittenen Blätter auch als Ersatz für Salatkräuter.

Rosen-Duftgeranie in der Küche

Pelargonium capitatum und Pelargonium graveolens duften intensiv nach Rosen und werden vor allem in Großbritannien zum Verfeinern von Kuchen, Torten, Desserts (wie beispielsweise diversen Crèmes) und Marmeladen verwendet. Sie schmecken beispielsweise in Kombination mit diversen Beeren (beispielsweise Johannisbeeren, Himbeeren) besonders gut.

Minze-Duftgeranie verwenden

Pelargonium tomentosum ist eine Duftgeranie mit intensivem Minzearoma und lässt sich überall dort verwenden, wo Sie auch Minzeblätter einsetzen würden: Die fein geschnittenen Blätter aromatisieren Tees und Limonaden, eignen sich aber auch prima für die arabische (bzw. arabisch angehauchte) Küche.

Worauf Sie bei der Verwendung noch achten sollten

Falls Sie Duftgeranien in der Küche verwenden wollen, dann sollten Sie möglichst nur Pflanzen aus eigener Haltung dafür nehmen. Im Handel gekaufte (und nicht explizit für den Verzehr freigegebene) Exemplare sind oftmals mit Pflanzenschutzmitteln vorbehandelt und können daher nicht guten Gewissens gegessen werden.

Tipps

Insbesondere Zitronen-Duftgeranien werden gern zur Abwehr sommerlicher Wespen-Plagen gepflanzt.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.