Douglasie pflanzen – ein guter Start für ein langes Leben

Kommt ein neues Gewächs in den eigenen Garten, will man sicher sein, nichts falsch zu machen. Erst recht, wenn mit der Pflanzung der entscheidende Grundstein für ein langes Leben gelegt wird. Wie zeigen auf, was bei diesem Schritt zu beachten ist.

douglasie-pflanzen
Douglasien werden am besten von Oktober bis April gepflanzt

Einen kräftigen Setzling besorgen

Eine Douglasie können Sie selbst aus Samen ziehen, doch das ist langwierig, umständlich und nicht immer von Erfolg gekrönt. Viel einfacher ist es da, einen Setzling im Handel zu kaufen.

  • Douglasie in einer Baumschule oder Gartencenter kaufen
  • auch Onlineshops bieten Setzlinge an

Lesen Sie auch

Der Preis für den Setzling ist unter anderem abhängig von der Größe. Je größer und älter die Pflanze ist, umso teuerer wird sie verkauft.

Die ideale Pflanzzeit

Die ideale Pflanzzeit für wurzelnackte Bäume ist der Zeitraum von Oktober bis April. Setzlinge, die in einem Container geliefert werden, können das ganze Jahr über gepflanzt werden. Doch auch hier sollte nach Möglichkeit das Frühjahr als Pflanzest gewählt werden.

Der optimale Standort

Die Douglasie benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Standard, der am besten auch windgeschützt ist. Der Boden sollte leicht feucht, gut durchlässig und nährstoffreich sein.

Tipps

Da die Douglasientanne ein gut verzweigtes, auch in die Tiefe gehendes Wurzelwerk ausbildet, müssen Sie auch bei einem trockenen Boden nicht auf sie verzichten.

Pflanzanleitung

  1. Graben Sie ein ausreichend großes Pflanzloch, das den doppelten Durchmesser hat wie der Ballen.
  2. Einen lehm- und tonhaltigen Boden sollten Sie mit etwas Sand auflockern und ggf. eine Drainageschicht aus grobkörnigem Material anlegen.
  3. Setzen Sie das junge Bäumchen in das Pflanzloch und füllen Sie die Zwischenräume mit dem Aushub.
  4. Treten Sie die Erde fest.
  5. Harken Sie rund um den Setzling einen Gießrand.

Pflege nach der Pflanzung

Unmittelbar nach der Pflanzung benötigt das junge Bäumchen reichlich Wasser. Gießen Sie es in den ersten 14 Tagen täglich und dosieren Sie die Wassermenge in Abhängigkeit von der vorherrschenden Witterung.

Junge Douglasien müssen übrigens auch im Winter und Frühjahr mit Wasser versorgt werden. Frost in Verbindung mit Trockenheit kann bei ihnen sonst zu Schäden führen.

Douglasie als Hecke

Die beachtliche Größe, die eine Douglasie im Laufe ihres Lebens erreichen kann, macht sie für den heimischen Garten auf Dauer eher ungeeignet.

Wenn es um eine Heckenbepflanzung geht, wird es noch problematischer. Das schnelle Wachstum der Douglasie erfordert Schnittmaßnahmen in großem Umfang, wenn die Hecke ihre Form behalten soll.

Tipps

Als immergrüne Alternative für die Hecke bietet sich die Serbische Fichte an. Die Schnittaufwand hält sich bei ihr im Rahmen.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Jacquie Klose/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.