Douglasien: Beeindruckende Gehölze für große Gärten

Die zu den Kieferngewächsen zählende Douglasie (Pseudotsuga menziesii) mit ihrem einzigartigen Erscheinungsbild zählt zu den außergewöhnlich schönen Nadelbäumen. In diesem Artikel klären wir unter anderem, ob sich das aus Nordamerika stammende Gehölz auch für den Privatgarten eignet.

douglasie-im-garten
Eine Douglasie braucht viel Platz

In welche Gärten passt eine Douglasie?

Da Douglasien recht hoch werden können und im Alter einen Stammdurchmesser von ein bis zwei Meter erreichen, eignen sie sich nur als Solitär für weitläufige Grundstücke. Es dürfen sich zudem keine Gebäude in einem der Wuchshöhe entsprechenden Radius befinden.

Lesen Sie auch

Diese Kieferngehölze sollten nicht in sehr trockenen Regionen gepflanzt werden. Zwar dringen die Herzwurzler in tiefere Bodenschichten vor und sind trockenheitsresistenter als beispielsweise Fichten. Mit längeren Dürreperioden kommen aber auch Douglastannen nicht gut zurecht.

Wie pflege ich eine Douglasie im Garten?

Einmal eingewachsen sind Douglasien erfreulich anspruchslos:

  • Im Frühjahr mit einem stickstoffbetonten Spezialdünger für Koniferen düngen.
  • Beschädigte oder kranke Zweige zwischen September und März auslichten.
  • Da der Erdboden nicht komplett austrocknen sollte, müssen Douglastannen bei Trockenheit regelmäßig gewässert werden. Da Staunässe schlecht vertragen wird, erfordert dies ein wenig Fingerspitzengefühl.

Wie groß wird die Douglasie im Garten?

Auch im Garten können Douglasien eine Wuchshöhe von bis zu sechzig Meter erreichen. Die Nadelgehölze wachsen schnell und können innerhalb eines Jahres bis zu vierzig Zentimeter zulegen.

Eignet sich die Douglasie für Gärten, in denen Kinder spielen?

Da weder die Nadeln noch die Zapfen der Douglasie giftig sind, kann dieses Gehölz auch in Gärten und Parkanlagen, die von Kindern genutzt werden, gepflanzt werden. Zudem sind die dunkelgrünen, drei bis vier Zentimeter langen Nadeln sehr weich und stechen nicht.

Kann man eine Douglasie für den Garten aus Samen heranziehen?

Trotzdem Douglasien in ihren hängenden, bis zu zehn Zentimeter großen Zapfen zahlreiche Samen ausbilden, ist die Vermehrung kompliziert und dauert recht lange.

Bis die Bäume zum ersten Mal blühen, vergehen zudem zwanzig bis vierzig Jahre. Das macht es schwierig, an geeignetes Saatgut zu gelangen.

Wo kann man Douglasien für den Garten kaufen?

Douglasien zählen inzwischen zum Standardsortiment. Containerware erhalten Sie ganzjährig in fast allen Baumschulen und vielen Gartenfachmärkten.

Tipp

Es gibt zwei Douglasien-Arten

Grob lässt sich die Douglasie in zwei Arten unterscheiden: Die Küsten-Douglasie (Pseudotsuga menziesii) wird in Deutschland wegen ihres guten Holzertrages häufig als Forstbaum sowie in Parks kultiviert. Die Blaue oder Gebirgs-Douglasie (Pseudotsuga menziesii glauca) hingegen ist bezüglich ihres Standorts recht anspruchsvoll und deshalb kaum verbreitet.

Text: Michaela Kaiser