Dahlienknollen in wenigen Schritten einpflanzen

Dahlien sind beliebte Prachtstauden, die allerdings etwas Aufmerksamkeit einfordern. Sie überwintern in einem frostfreien Quartier und müssen daher jedes Jahr im Frühling neu gepflanzt werden. Damit die Knollen kräftig austreiben, sollten Sie einige Punkte beim Setzen beachten.

dahlienknollen-einpflanzen
Ab Mitte Mai können Dahlien eingepflanzt werden

Zeitpunkt und Standort

Sobald keine Spätfröste drohen, können Sie Dahlienknollen in das Beet setzen. Der ideale Zeitpunkt ist nach den Eisheiligen Mitte Mai. Wählen Sie einen sonnigen und luftigen Standort, an dem das Laub nach dem Gießen gut abtrocknen kann. Zu windig sollte der Platz nicht sein, da ansonsten die Blütenstängel leicht brechen. Dahlien mögen eine lockere und feinkrümelige Erde. Im Kübel fühlen sich die Prachtstauden ebenfalls wohl, sofern das Pflanzgefäß mindestens 7,5 Liter Volumen umfasst und ein Wasserabzugsloch besitzt.

Lesen Sie auch

Richtig einpflanzen

Bevor die Knollen eingepflanzt werden, sollten diese einen halben Tag gewässert werden. Beachten Sie beim Einpflanzen einen Mindestabstand von 50 bis 80 Zentimeter. Der exakte Wert richtet sich nach der jeweiligen Sorte und sorgt dafür, dass sich die Triebe beim Wachsen nicht kreuzen. Mischen Sie den Erdaushub mit frischem Kompost, um den Knollen optimale Wachstumsvoraussetzungen zu bieten.

So setzen Sie die Knollen ein:

  • Pflanzloch mit dem Spaten ausheben
  • grobkörnigen Sand in das Loch streuen
  • Rhizome etwa fünf Zentimeter tief mit der Spitze nach oben einsetzen
  • Pfahl als Blütenstütze in den Boden stechen
  • Löcher mit Substrat auffüllen, sodass der Stängelansatz sichtbar bleibt
  • Beet gründlich wässern

Tipps

Je tiefer Sie sie Dahlienknollen einpflanzen, desto besser sind sie vor Frost geschützt. Allerdings sollten diese nicht mehr als drei Fingerbreit mit Erde bedeckt sein, da die Stauden ansonsten später und kürzer blühen.

Weitere Pflege

Halten Sie das Beet gleichmäßig feucht und entfernen Sie regelmäßig verblühte Triebe und nasse Blüten. Das beugt Erkrankungen wie Grauschimmelfäule vor und sorgt dafür, dass die Dahlie eifrig nachblüht.

Überwinterung

Nach dem ersten Frost werden die Stauden bis auf 15 Zentimeter zurückgeschnitten. Anschließend graben Sie die Knollen aus und lassen diese antrocknen. Diese sollten luftig und dunkel an einem frostfreien und kühlen Ort lagern. Wenden Sie die Rhizome anfangs wöchentlich, um einen Pilzbefall zu verhindern.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Kazakov Maksim/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.