Warm oder kühl? Die beste Temperatur für Dahlien!

Sie gehören neben Rosen zu den beliebtesten Sommerblumen und eignen sich perfekt für den Schnitt. Damit sie jedoch gesund wachsen und mehrere Jahre überdauern können, brauchen die Dahlien bestimmte Temperaturen. Welche sind das?

dahlien-temperatur
Dahlienknollen sollten kühl aber nicht zu kalt gelagert werden

Vertragen Dahlien frostige Temperaturen?

Dahlien sind frostempfindlich und sollten daher vor Frost geschützt werden. Das geht am besten, indem man die Dahlienknollen im Herbst ausgräbt und an einem frostfreien Ort überwintert.

Lesen Sie auch

Da die Knollen noch letzte Energie aus den oberirdischen Pflanzenteilen sammeln, ist es wichtig, mit dem Ausgraben zu warten, bis die Blätter und Stängel welk sind. So kann es bis Ende Oktober dauern, bis die Zeit reif ist. Keine Sorge: Leichten Frost trotzen die Dahlienknollen im Erdreich.

Bei welcher Temperatur sollten Dahlienknollen überwintert werden?

Zum Überwintern von Dahlienknollen ist eine Temperatur zwischen 4 und 8 °C optimal. Ist es wärmer, besteht die Gefahr, dass die Knollen austrocknen oder gar austreiben. Dann haben sie im Frühling nicht mehr viel Kraft übrig.

Welches Überwinterungsquartier eignet sich für Dahlien?

Als Quartier zum Überwintern der Knollen eignen sich kühle, trockene und dunkle Orte wie beispielsweise ein Keller.

Im Keller können Sie eine Holzkiste bereitstellen und diese mit Zeitungspapier auskleiden. Nun kommen die Knollen der Dahlien hinein und werden mit reichlich Sand bedeckt. Der Sand verhindert zum einen, dass die Knollen austrocknen und zum anderen, dass sich Fäulnis bilden kann.

Bei welcher Temperatur können Dahlien vorgetrieben werden?

Ab März ist es möglich, die Dahlien bei 8 bis 15 °C vorzutreiben. Dazu ist ein heller Raum (alternativ auch ein Gewächshaus) erforderlich.

Jede Knolle kommt in einen Topf mit Erde. Die Töpfe sind am Fenster am besten aufgehoben, da die Triebe, sobald sie erscheinen, dort sofort ausreichend Licht erhalten.

Das Vortreiben bei mäßig warmen Temperaturen ist empfehlenswert, da die Pflanze dann beim Auspflanzen meist kräftiger ist und früher in die Blüte geht. Zudem werden Fraßschäden durch Schnecken besser vertragen.

Wie warm muss es sein, wenn die Dahlien ins Freiland ziehen?

Dahlien sollten sicherheitshalber erst nach den Eisheiligen ins Freiland eingepflanzt werden, da dann die Temperaturen in der Nacht gewöhnlich nicht mehr unter 0 °C fallen. So ist die Frostgefahr gebannt und die Pflanzen können keinen Schaden mehr nehmen.

Bei welcher Temperatur keimen Dahlien-Samen?

Wer Dahlien aus Samen ziehen will, sollte beachtet, dass diese bei Temperaturen zwischen 18 und 20 °C keimen. Sie können direkt gesät oder Zuhause bis zu Jungpflanzen vorgezogen werden. Nach 7 bis 14 Tagen konstanter Temperatur keimen sie in der Regel.

Mögen Dahlien lieber warme oder kühle Standorte?

Da Dahlien ursprünglich aus Mexiko stammen, bevorzugen sie einen warmen und sonnigen Standort. Dann blühen sie voll auf. Zudem ist ihnen eine vor Wind geschützte Lage wichtig, da auch diese letztendlich zu mehr Wärme führt.

Tipp

Bei frühzeitiger Pflanzung die Dahlien schützen

Wer die vorgezogenen Dahlien schon Ende April ins Freiland pflanzt, sollte den Pflanzbereich bei Frost vorsorgehalber mit einem Topf oder Karton abdecken, um die austreibenden Triebe zu schützen.

Text: Anika Gütt
Artikelbild: Yevhen Roshchyn/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.