Dahlien richtig pflanzen – für langanhaltende Blüte!

Ein Garten ohne Dahlien oder Georginen, wie die hübschen Sommerblüher auch genannt werden, ist kaum denkbar. Nur wenige Zierpflanzen blühen so ausdauernd und sind dabei so pflegeleicht wie Dahlien. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie die nicht winterharten Dahlienknollen jedes Jahr neu einpflanzen.

Georginen pflanzen
Dahlien können sowohl ins Freiland als auch im Topf gepflanzt werden
Nächster Artikel Dahlien vorziehen – So wird’s gemacht

Werden Dahlien nur im Garten oder auch im Topf gepflanzt?

Dahlien können Sie sowohl in das Blumenbeet setzen als auch im Topf oder Kübel auf dem Balkon und der Terrasse ziehen.

Kleine Dahliensorten lassen sich sogar in den Balkonkasten einpflanzen.

Sollten Dahlien vorgezogen werden?

Da Dahlien wegen Frostgefahr erst im Frühling nach draußen gepflanzt werden dürfen, lohnt es sich, sie ab März im Haus vorzuziehen. Sie bilden dann eher Blüten.

Georginen lassen sich auch aussäen. Die Aussaat erfolgt im März auf dem Fensterbrett. Die Samen werden bis zum Aufgehen hell, warm und mäßig feucht gehalten. Anschließend werden sie vereinzelt oder gleich in einzelne Töpfe gepflanzt.

Ins Freie dürfen die vorgetriebenen Dahlien nicht vor Ende Mai, da bis dahin gelegentlich noch Nachtfröste auftreten. Dahlien im Topf können Sie schon eher auf die Terrasse oder den Balkon stellen. Holen Sie die Kübel aber ins Haus, wenn in der Nacht Minustemperaturen erwartet werden.

Welchen Standort bevorzugen Georginen?

  • Sonnig
  • Warm
  • Windgeschützt

Dahlien vertragen direkte Sonnenbestrahlung. Im Schatten gedeihen sie schlecht oder blühen überhaupt nicht.

Georginen können jedes Jahr an dieselbe Stelle gepflanzt werden, wenn Sie dafür sorgen, dass der Boden genügend Nährstoffe erhält.

Große Dahliensorten sollten Sie an einem windgeschützten Ort einpflanzen, damit die schweren Blütenköpfe nicht durch den Wind abbrechen. Hilfreich sind auch Stützen, an die die Triebe mit den Blüten angebunden werden.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

Dahlienknollen dürfen ab Ende April in vorbereitete Pflanzlöcher im Garten gepflanzt werden. Vorgetriebene Dahlien setzen Sie erst nach den Eisheiligen ins Freie, da vorher die Gefahr von Nachtfrösten zu groß ist.

Wie sollte der Boden vorbereitet werden?

Lockern Sie den Boden tiefgründig. Reichern Sie ihn mit Kompost, Rinderdung und Hornspäne an. Der Boden muss wasserdurchlässig sein, damit keine Staunässe entsteht. Verdichtete Erde sollten Sie mit Sand vermischen.

Wie werden Georginen richtig eingepflanzt?

Heben Sie ein Pflanzloch aus, das ungefähr eineinhalbmal so tief ist, wie die Knollen lang sind. Setzen Sie die Dahlienknollen mit dem Wurzelhals nach oben in das Pflanzloch. Neue Triebe wachsen aus dem Hals, nicht aus den Knollen.

Welcher Pflanzabstand ist einzuhalten?

Der Pflanzabstand richtet sich nach der Dahliensorte. Als Faustregel gilt, dass der Abstand die Hälfte der späteren Höhe der Dahlie betragen sollte.

Wann ist die Blütezeit der Dahlie?

Dahlien blühen ab Juli. Die Blütezeit dauert bis weit in den Herbst. Nach dem ersten Frost ist die Blütezeit beendet. Durch regelmäßiges Auslichten verblühter Blüten wird die Blüte angeregt.

Wie werden Dahlien vermehrt?

Die Vermehrung erfolgt über:

  • Teilen der Dahlienknollen
  • Stecklinge
  • Samen

Die Knollen werden Ende April geteilt und gleich eingepflanzt. Achten Sie darauf, dass Sie nur gesunde Teilstücke setzen, an denen sich mindestens ein Auge befindet.

Stecklinge brechen Sie ab Januar von den vorgetriebenen Knollen ab und lassen sie im Haus vorziehen. Dafür müssen Sie die Knollen rechtzeitig aus dem Winterquartier holen.

Der Samen wird im März im Haus ausgesät. Es lässt sich im Sommer von den Dahlien im Garten ernten. Allerdings sind die neuen Dahlien nicht immer sortenrein, sondern können ganz andere Farben und Formen haben.

Sind Dahlien winterhart?

Georginen sind nicht winterhart. Die Pflanzen werden im Herbst heruntergeschnitten und ausgegraben. Die Knollen müssen einige Zeit trocknen, bevor sie im Haus – vorzugsweise im Keller – überwintert werden.

In sehr milden Gegenden können Dahlien auch draußen überwintert werden, wenn sie gut vor leichten Frösten geschützt sind. Dabei müssen Sie aber mit Verlusten rechnen, auch weil Wühlmäuse die Knollen gern verzehren.

Eignen sich Dahlien für Familiengärten?

Dahlien sind nicht nur ungiftig, sie sind sogar essbar. Die Blätter lassen sich im Salat verarbeiten, die Blüten ergeben eine hübsche Dekoration für Suppen und andere Speisen. Aus ihnen lässt sich auch ein sehr delikater Likör zubereiten. Die Azteken nutzten die Dahlienknollen als Nahrung.

Dahlien können Sie deshalb unbesorgt im Familiengarten einpflanzen oder auf dem Balkon oder der Terrasse pflegen.

Vertragen sich Georginen mit anderen Zierpflanzen?

Dahlien wirken sehr dekorativ mit anderen Sommerblumen wie Sonnenblumen, Gladiolen und Cosmea. Sie vertragen sich mit allen anderen Zierpflanzen, die die gleichen Ansprüche an Standort und Boden haben.

Tipps & Tricks

Dahlien sind die Nationalblumen des Staates Mexiko. Die langen Stiele wurden bereits von den Azteken zum Speichern von Wasser verwendet. Der aztekische Name der Dahlie lautet „acocotli“ und bedeutet Wasserspeicher.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.