Ist das Currykraut winterhart?

Das Currykraut stammt aus dem Mittelmeerraum und ist nicht winterhart. Im Handel finden Sie es auch als Currystrauch, Immortelle oder Italienische Strohblume. Es ist zwar nicht im gleichnamigen Gewürzpulver enthalten, schmeckt aber durchaus so ähnlich.

currykraut-winterhart
Das Currykraut ist warmes Mittelmeerklima gewöhnt

Kann ich Currykraut auch im Winter ernten?

Steht Ihr Currykraut im Garten, dann muss es für die weitere Verwendung unbedingt in ein Winterquartier gebracht werden, auch wenn es etwas mehr Kälte verträgt als andere mediterrane Kräuter. Idealerweise überwintern Sie Ihr Currykraut bei ungefähr + 10 °C.

Lesen Sie auch

Diese Temperatur herrscht zum Beispiel in einem unbeheizten Gewächshaus oder einem kühlen Wintergarten. Dort können Sie dann auch den ganzen Winter über von Ihrem Currykraut ernten. Es sollte im Winterquartier allerdings auch relativ hell sein, ein dunkler Kellerraum gefällt dem Currykraut nicht.

Wie pflege ich Currykraut im Winter?

Im Garten kann das Currykraut eigentlich nur überwintern wenn es dort frostfrei und nicht zu nass ist. Mit Hilfe eines gut angelegten Frostschutzes können Sie das Kraut zumindest kurzfristig vor Frost schützen, aber es braucht auch im Winter eine minimale Pflege.

Ab und zu sollten Sie Ihr Currykraut gießen, damit es nicht verdurstet. Als immergrüne Pflanze ist es auf eine ganzjährige Wasserzufuhr angewiesen. Dabei darf das Kraut aber auch nicht zu nass werden, denn es verträgt keine Staunässe. Dünger braucht es im Winter gar nicht, es hat generell einen eher niedrigen Nährstoffbedarf.

Wie bereite ich Currykraut auf den Winter vor?

Soll Ihr Currykraut in einer milden Gegend an einem geschützten Standort draußen überwintern, dann schützen Sie den Wurzelballen mit einer dicken Schicht Laub und Reisig vor Frost, aber auch vor übermäßiger Nässe. Die oberirdischen Pflanzenteile können Sie mit einer Bambus- oder Strohmatte umwickeln. Die Pflanze muss aber unbedingt noch genügend Luft bekommen.

Schneiden Sie das Currykraut am besten nicht schon im Herbst zurück, im Frühjahr entfernen Sie dann eventuell erfrorene Triebspitzen. Nur wenn der Strauch für das geplante Winterquartier zu groß ist, können Sie ihn auch in Herbst beschneiden, aber nicht bis ins Holz. Nur aus den weichen Trieben kann das Currykraut gut wieder austreiben.

Das Wichtigste in Kürze:

  • nicht winterhart
  • idealerweise bei ca. + 10 °C überwintern
  • gut geeignetes Winterquartier: kühler Wintergarten oder frostfreies Gewächshaus
  • immergrün
  • kann auch im Winter geerntet werden
  • ganzjährig unbedingt Staunässe meiden
  • auch im Winter ab und zu gießen, aber nicht düngen
  • besser im Frühjahr als im Herbst zurückschneiden

Tipps

Am besten überwintert Ihr Currykraut in einem frostfreien Gewächshaus oder einem unbeheizten Wintergarten.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: F.Neidl/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.