Kann ich Currykraut selber vermehren?

Currykraut wächst als Halbstrauch, ist der Größe aber variabel. Während Zwergsorten nur etwa 50 bis 60 Zentimeter hoch werden, können andere Arten eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen. Die Vermehrung ist leicht möglich.

currykraut-vermehren
Currykraut lässt sich bestens über Samen vermehren

Wie kann ich Currykraut vermehren?

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, Currykraut in Ihrem eigenen Garten oder in der Wohnung zu vermehren. Zum einen können Sie Stecklinge schneiden, wodurch Sie gentechnische identische Pflanzen erhalten. Zum anderen können Sie Currykraut auch aussäen. So haben Sie die Wahl zwischen mehreren Sorten.

Lesen Sie auch

Vermehrung durch Stecklinge

Der ideale Zeitpunkt für das Schneiden von Stecklingen liegt kurz vor der Blüte. Er ist praktisch identisch mit der idealen Erntezeit. Allerdings verwenden Sie für Stecklinge schon leicht verholzte Triebe.

Woher bekomme ich keimfähige Samen?

Lassen Sie im Sommer einige der welkenden Blütenstände an der Pflanze, so geben Sie den Samen die Möglichkeit zu reifen. Die trockenen Samen können sie im Herbst dann für die Aussaat im zeitigen Frühjahr ernten. Lagern Sie die Samen den Winter über kühl, dunkel und trocken. Alternativ können Sie Samen auch im Handel (Internet oder Fachgeschäft) erwerben.

Die Aussaat von Currykraut

Bereits im Januar können Sie mit der Aussaat vom Currykraut beginnen. Die Samen benötigen ausreichend Licht zum Keimen, sollten also nur dünn mit Erde bedeckt werden. Gleichmäßige Feuchtigkeit und eine Temperatur von etwa 20 °C sind für die Keimung ebenfalls nötig. Dies kann einige Wochen auf sich warten lassen. Mit etwa fünf Zentimeter Größe dürfen Sie die Keimlinge pikieren.

Die Pflege der Jungpflanzen

Currykraut ist nicht schwer zu pflegen. Die empfindlichen Jungpflanzen benötigen jedoch noch etwas mehr Aufmerksamkeit als das erwachsene Kraut. Sie sollten regelmäßig gegossen werden. Nach den Eisheiligen dürfen Sie in der Garten gepflanzt werden.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Aussaat: ab Januar auf der Fensterbank
  • Keimtemperatur: um 20 °C
  • Keimdauer: mehrere Wochen
  • Stecklinge schneiden: im Mai oder Juni, kurz vor der Blüte[7link]
  • Bewurzelung in der Erde oder im Wasserglas möglich

Tipps

Gießen Sie Ihr junges Currykraut zwar regelmäßig, aber eher sparsam. Es verträgt keine Staunässe.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: halitomer/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.