Cherimoya züchten

Cherimoya-Baum selber züchten – Tipps und Tricks

Einen Cherimoya-Baum zu züchten, ist einfacher, als Sie denken. Allerdings lassen sich die Pflanzen nur im Kübel halten, da sie nicht winterhart sind. Im Winter müssen Sie die Kübel im Haus aufstellen. Mit etwas Glück und Geduld können Sie sogar Früchte ernten.

Cherimoya aussäen

Lösen Sie die großen, schwarzen Samen aus einer reifen Frucht aus und entfernen Sie das Fruchtfleisch restlos.

Stecken Sie die Samen einzeln circa zwei Zentimeter tief in Töpfe mit Anzuchterde und stellen Sie sie an einem warmen Ort auf. Cherimoyasamen keimt bei Temperaturen von 25 bis 30 Grad. Zu sonnig sollte der Standort nicht sein.

Bis die ersten Pflänzchen erscheinen, können bis zu zwei Monate vergehen. Sobald sich Blätter zeigen, stellen Sie die Töpfe warm aber ohne direkte Sonnenbestrahlung auf.

Ein Plätzchen auf der Terrasse

  • Sonniger Standort
  • Wenig gießen
  • Selten düngen
  • Frostfrei überwintern

Wenn die Cherimoya-Bäumchen sich gut entwickelt und eine Höhe von 30 bis 70 Zentimeter erreicht haben, pflanzen Sie sie in Kübel. Als Erde hat sich Kakteenerde bewährt, denn die Pflanzen mögen es nicht allzu feucht. Notfalls mischen Sie normale Gartenerde mit etwas Sand.

Ältere Bäume gedeihen an einem vollsonnigen Standort.

Minustemperaturen vertragen Cherimoyas nicht. Überwintern Sie sie im hellen Wintergarten bei Temperaturen um zehn Grad. Ältere Pflanzen werfen ihre Blätter ab. Das ist kein Grund zur Beunruhigung.

Nur sporadisch gießen

Viel gießen müssen Sie nicht. Lassen Sie die Erde immer wieder austrocknen und geben erst dann wieder Wasser.

Mit dem Düngen sollten Sie vorsichtig sein. Geben Sie höchsten alle vier Wochen etwas Pflanzendünger ins Gießwasser.

Im Winter wird nur wenig gegossen und gar nicht gedüngt.

Früchte ernten

In unseren Breiten fehlen die üblichen Bestäuber. Um Früchte zu ernten, müssen Sie die Blüten selbst mit einem Pinsel bestäuben. Das ist kompliziert, weil die Blüten morgens weiblich und abends männlich sind.

Wenn die Bestäubung mittels Pinsel geklappt hat, können Sie im Spätherbst oder Winter reife Cherimoyas von Ihrem Bäumchen ernten.

Tipps & Tricks

Die Samen der Cherimoya sind giftig. Sie enthalten Alkaloide und dürfen auf keinen Fall gegessen werden. Aufgrund ihrer Giftigkeit wurden sie früher sogar als Insektenmittel eingesetzt.

Ce

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Blattbefall
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 1
  2. Winterschlaf
    Seidenbaum
    Winterschlaf
    Krankheiten
    Anrworten: 8
  3. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 2