Die Buchenhecke wird braun – Ursachen und Behandlung

Wird die Buchenhecke im Herbst braun, ist das ein natürlicher Vorgang. Buchen sind sommergrün und werfen im Herbst oder erst im Frühjahr das vertrocknete Laub ab. Bekommt die Hecke früher braune Blätter, können Krankheiten, Schädlinge oder ein schlechter Standort die Ursache sein.

Buchenhecke braune Blätter
Es kann verschiedene Gründe haben, wenn eine Buchenhecke braun wird

Buchenhecken an einen guten Standort pflanzen

Rotbuchen sind im Gegensatz zu Hainbuchen heikel, was den Standort angeht. Richtig gut gedeihen sie nur, wenn der Platz folgende Ansprüche erfüllt:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • nicht zu saurer Boden
  • Boden muss immer leicht feucht sein
  • Staunässe darf niemals auftreten

Wird die Buchenhecke vorzeitig braun, ist möglicherweise die Erde zu trocken oder zu feucht. Bei Trockenheit sollten Sie frisch gepflanzte Buchenhecken regelmäßig gießen. An einem generell sehr trockenen, sandigen Standort ist es manchmal besser, eine Hecke aus Hainbuchen anzulegen.

Krankheiten färben die Blätter braun

Krankheiten verursachen braune Blätter an der Buchenhecke. Neben dem Echten Mehltau, der die Blätter mit einer weißen Schicht überzieht, tritt der Blattfleckenpilz gelegentlich auf.

Er macht sich durch braune Blätter bemerkbar und muss mit einem Fungizid bekämpft werden.

Braune Blätter durch Schädlingsbefall

Braune Blätter werden außerdem durch Schädlinge hervorgerufen:

  • Hainbuchenspinnmilbe
  • Weiße Fliege
  • Buchenwolllaus

Ein Anzeichen für einen Schädlingsbefall ist das Einrollen, Vertrocknen und Abfallen der Blätter.

Befallene Pflanzenteile müssen großzügig entfernt und über den Hausmüll entsorgt werden. Die Behandlung erfolgt über entsprechende Insektizide.

Buchenhecke wird nach dem Winter braun

Das betrifft meist nur einige Äste, deren Blätter braun werden. Schuld daran ist sehr häufig Schneebruch. Die Schneelast war zu hoch und hat die Äste abgeknickt. Schneiden Sie diese Äste einfach heraus.

Bei älteren Buchenhecken sind das Braunwerden der Blätter und das Absterben einzelner Zweige völlig normal. Solche Schäden lassen sich einen regelmäßigen Rückschnitt und eine gelegentliche Verjüngung in Grenzen halten.

Buchenhecke hat im Winter braune Blätter

In diesem Fall haben Sie vermutlich eine Buchenart gepflanzt, deren Blätter über den Winter am Baum hängenbleiben und erst beim Neuaustrieb abgeworfen werden.

Tipps

Die wunderschöne Herbstfärbung von Rot- und Blutbuchen ist ein Grund für ihre Beliebtheit als Heckenpflanze. Die Blätter verfärben sich in ein leuchtendes Orangerot, das in den ersten Novemberwochen besonders intensiv ist.

Text: Alexander Hallsteiner
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.