blauglockenbaum-anzucht-anleitung
Im Februar werden die Samen der Paulownia ausgesät

So ziehen Sie einen Blauglockenbaum – Tipps und Tricks

Mit seinen großen blauen Blütenrispen ist der Blauglockenbaum (bot. Paulownia) wahrlich imposant. Leider ist ein junger Baum im Handel nicht gerade günstig, aber Sie können ihn mit etwas Geduld auch aus Samen selber ziehen.

Möchten Sie lieber einen Blauglockenbaum aus Stecklingen ziehen, dann schneiden Sie im Herbst einen etwa 20 Zentimeter langen gesunden Trieb ab. In feuchtem Substrat wird er den Winter über Wurzeln bilden.

Woher bekomme ich die Samen eines Blauglockenbaums?

Zwar gibt es durchaus verschiedene Arten der Paulownia, aber im Handel finden Sie vor allem die Samen der Art Paulownia tomentosa. Inzwischen gibt es auch einige Hybriden, die besser dem hier herrschenden Klima angepasst sind und/oder sich nicht mehr selbst aussäen und dadurch unkontrolliert wuchern können.

Haben Sie einen Blauglockenbaum im eignen Garten oder in der Nähe, dann können Sie dessen Samen für die Aussaat verwenden, vorausgesetzt, es handelt sich nicht um eine der gerade erwähnten Hybriden. Achten sie jedoch darauf, dass die Samen reif sind. Das erkennen Sie an der aufplatzenden Kapsel. Die Samen keimen an geeigneten Standorten übrigens auch ganz von selbst.

Anzucht-Anleitung in Kürze:

  • Samen kaufen oder sammeln und trocknen
  • ideale Saatzeit: Februar
  • Substrat: Torf oder Sand-Erde-Gemisch
  • dünn aussäen
  • Saatgut feucht halten
  • Standort: warm und hell
  • Anzuchttopf eventuell mit Folie bedecken

Wie pflege ich die Keimlinge?

Schon nach wenigen Tagen beginnen Ihre Samen zu keimen. Mit einer Größe von etwa fünf Zentimetern dürfen sie schon pikiert werden. Nun müssen sie nicht mehr mit einer Folie geschützt werden, vertragen aber noch keine Kälte. Halten Sie weiterhin das Substrat feucht, aber vermeiden Sie unbedingt Staunässe. Diese würde die zarten Wurzeln schnell faulen lassen.

Ist Ihr Blauglockenbaum im Frühjahr zu einem kräftigen Pflänzchen geworden, dann stellen Sie ihn tagsüber auf den Balkon oder in Garten. Achten Sie dabei auf einen leicht schattigen Platz und schützen Sie das Bäumchen vor der prallen Mittagshitze. Nach den Eisheiligen darf Ihr Blauglockenbaum den Sommer im Freien verbringen, ist aber noch nicht wirklich winterhart.

Tipps

Haben Sie wenig Zeit und/oder Geduld, dann können Sie sich auch einen Blauglockenbaum aus einem Steckling ziehen.

Text: Ursula Eggers Artikelbild: Zuzana Susterova/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum