blauglockenbaum-schneiden
Der Blauglockenbaum wird sehr groß, wenn er nicht regelmäßig geschnitten wird

Muss ich meinen Blauglockenbaum regelmäßig beschneiden?

Der Blauglockenbaum (bot. Paulownia) wächst relativ schnell und durchaus dekorativ, daher muss er nicht zwingend in Form geschnitten werden. Allerdings wird er so sehr groß. Möchten Sie das verhindern, dann sollten Sie ihn regelmäßig beschneiden.

Durch den regelmäßigen Schnitt sorgen Sie für einen dichten und gleichmäßigen Wuchs Ihres Blauglockenbaums. Ein erst spät beschnittener Baum wirkt dagegen unharmonisch oder sogar verstümmelt. Kranke oder beschädigte Triebe sollten bei jedem Baum unverzüglich entfernt werden.

Kann ich den Blauglockenbaum durch Schneiden klein halten?

Soll Ihr Blauglockenbaum insgesamt klein bleiben, dann kappen Sie den Haupttrieb unterhalb der gewünschten Höhe knapp über einem Paar Knospen. Brechen Sie eine von diesen Knospen heraus, dann bildet sich dort keine Gabelung sondern es wächst nur ein einzelner Leittrieb. Kürzen Sie alle anderen Triebe so, dass die von Ihnen gewünschte Form entsteht.

Was sollte ich beim Schnitt meiner Paulownia beachten?

Der Blauglockenbaum ist ziemlich schnittverträglich und übersteht auch einen Radikalschnitt recht gut. Sie können ihn etwa alle zwei Jahre durchführen, wenn Sie Ihre Paulownia klein halten wollen und die oberen Triebe auf wenige Zentimeter einkürzen.

Beim Auslichten entfernen Sie dagegen nur kranke, tote und beschädigte Äste sowie zu dicht stehende Triebe. Idealerweise führen Sie diesen Schnitt nach der Blüte durch bevor sich im Herbst die neuen Knospen für das nächste Jahr bilden.

Der Rückschnitt im Frühjahr

Im Frühjahr sollten Sie Ihren Blauglockenbaum unbedingt auf Frostschäden untersuchen und diese entfernen. Warten Sie dafür am besten die letzten Spätfröste ab. Erst mit zunehmendem Alter wird er einigermaßen winterhart. Die Knospen und auch junge Triebe sind jedoch immer noch recht empfindlich.

Wenn einzelne Triebe im Winter erfrieren, bilden sich dort Gabelungen mit einem starken und einem schwachen Trieb. Den schwächeren Trieb können Sie problemlos herausschneiden und so das weitere Wachstum steuern. Diese Maßnahme empfiehlt sich vor allem bei den Haupttrieben eines jungen Blauglockenbaums.

Das Wichtigste in Kürze:

  • regelmäßiger Rückschnitt nicht zwingend aber sinnvoll
  • Radikalschnitt alle zwei Jahre
  • Auslichtungsschnitt jährlich

Tipps

Durch einen gezielten und regelmäßigen Rückschnitt können Sie einen Blauglockenbaum durchaus einigermaßen klein halten.

Text: Ursula Eggers Artikelbild: waldwiese/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum