Ist die Bitterwurz giftig?

Die Bitterwurz (lateinisch: Lewisia cotyledon) ist nicht giftig. Hat aber auch keine Heilwirkung, wie der Name vielleicht vermuten lässt. Diese ist dem Gelben Enzian (Gentiana lutea) zuzuschreiben, der im Volksmund oft ebenfalls Bitterwurz genannt wird.

Porzellanröschen giftig
Bitterwurz besitzt weder Heilkräfte nocht Bitterstoffen

Die Lewisia ist dagegen auch als Porzellanröschen bekannt und eine sehr dekorative Zierpflanze. Es gibt winterharte und frostempfindliche Sorten in verschiedenen Farben. Das Porzellanröschen liebt einen sonnigen Standort und ist recht pflegeleicht, verträgt jedoch keine Staunässe. Mit Hilfe von Tochter-Rosetten ist die Vermehrung relativ einfach und unkompliziert möglich. Frostempfindliche Sorten sollten am besten in einem Wintergarten oder Gewächshaus überwintern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • ungiftig
  • keine Heilwirkung
  • nicht verwechseln mit dem Gelben Enzian (Namensähnlichkeit)
  • leichte Vermehrung durch Tochter-Rosetten
  • sonniger Standort
  • Staunässe vermeiden

Tipps

Die Bitterwurz ist nicht giftig, aber auch kein Heilkraut, wie der Name vielleicht vermuten lässt.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.