Birnenkompott einmachen

Wenn im Herbst die Birnen reif sind, kann man natürlich nicht alle auf einmal verzehren. Auch die Lagerung gelingt bei Birnen nur bedingt. Hier bietet sich das Einkochen des Obstes an, entweder in Form von Birnenvierteln oder von Birnenkompott.

birnenkompott-einmachen
Birnenkompott lässt sich ganz einfach im Kochtopf herstellen

Birnenkompott herstellen

Wenn Sie Birnenkompott herstellen, können Sie auch Birnen verwenden, die schon Druckstellen haben. Beim Kochen werden eventuell vorhandene Keime zerstört.

  1. Sie benötigen einen Topf, Mixstab, Kartoffelstampfer oder die “Flotte Lotte”, ein Passiergerät aus Edelstahl.
  2. Waschen Sie Ihre Birnen und schälen sie mit einem Sparschäler.
  3. Halbieren Sie die Birnen und entfernen das Kerngehäuse.
  4. Schneiden Sie nun die Birnen in kleine Stücke und geben diesen in den Topf.
  5. Geben Sie etwas Wasser hinzu, damit die Birnen nicht anbrennen.
  6. Kochen Sie das Ganze bis die Birnen zerfallen.
  7. Nehmen Sie den Topf vom Herd und pürieren Sie die Birnen mit einem Mixstab oder der Flotten Lotte. Sie erhalten ein schönes, cremiges Mus.
  8. Mögen Sie lieber ein stückiges Kompott, stampfen Sie die Birnen nur mit dem Kartoffelstampfer.
  9. Abschießend können Sie das Kompott mit Zucker, Zimt oder Vanille abschmecken.

Lesen Sie auch

Birnenkompott einwecken

Wenn Sie Birnenkompott nicht nur zum sofortigen Verzehr, sondern in einer größeren Menge hergestellt haben, können Sie das Mus sehr gut einwecken. Sie benötigen dazu Einmachgläser mit Schraubdeckel oder Bügelverschluss und Gummi.
Die Gläser können Sie im Einkochautomaten oder im Backofen einkochen.

  1. Sterilisieren Sie die Weckgläser, indem Sie diese einige Zeit samt Gummis und Deckeln in kochendes Wasser legen.
  2. Lassen Sie die Gläser auf einem sauberen Geschirrtuch abtropfen.
  3. Füllen Sie das fertige Mus in die Gläser. Achten Sie darauf, dass der obere Rand nicht verschmiert und dass die Gläser nur bis etwa einen Zentimeter unter dem Rand gefüllt sind. Beim Einkochen dehnt sich die Masse aus und könnte überlaufen.
  4. Säubern Sie den oberen Rand noch einmal mit einem trockenen, sauberen Tuch und legen dann die Deckel auf.
  5. Stellen Sie die Gläser in den Einkochautomaten, aber so, dass die Gläser sich nicht berühren.
  6. Füllen Sie soviel Wasser ein, dass die Gläser bis etwa zur Hälfte im Wasser stehen.
  7. Schalten Sie den Einkochautomaten an. Die Einkochzeit richtet sich nach den Angaben des Herstellers, liegt aber meist bei 30 Minuten auf 90 Grad. Dann bleiben die Gläser noch eine halbe Stunde im ausgeschalteten Automaten.
  8. Möchten Sie im Backofen einkochen, nehmen Sie die tiefe Fettpfanne heraus und heizen den Ofen auf 150 Grad vor.
  9. Stellen Sie die Gläser in die Fettpfanne, auch hier sollten sich die Gläser nicht berühren.
  10. Füllen Sie soviel Wasser hinein, dass die Gläser etwa 2 cm im Wasser stehen.
  11. Geben Sie die Fettpfanne in den warmen Ofen. Nach 30 Minuten wird der Ofen ausgeschaltet.
  12. Nach nochmals 30 Minuten holen Sie die Gläser aus dem Ofen oder dem Einkochautomaten und lassen sie unter einem Tuch vollständig auskühlen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Petr Baumann/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.