Bambus Läuse

Die Bambus Läuse und ihre wirksamsten Gegner

Es sind immer wieder die gleichen Bambus Läuse und Blattläuse, die Blätter und Halme der Bambuspflanzen ab März befallen. Hier erfahren Sie mehr über die am häufigsten vorkommenden Läusearten und Methoden, wie man sie an Bambuspflanzen zuverlässig los wird:

  • Blattläuse Aphidoidea
  • Schildläuse
  • Woll- und Schmierläuse

Warum Blattläuse und Ameisen den Bambus gemeinsam befallen

Blattläuse locken durch ihr süßliches Exkrement Ameisen an, die dieses gerne futtern. Dafür schützen die Ameisen die Blattläuse und züchten sie eifrig. Hierfür transportieren sie die saugenden Insekten an noch unbefallene Bambusblätter und Halme.

Mit ihrem Saugrüssel zapfen Blattläuse gezielt die Leitungsbahnen der Pflanzen an. Dies verformt die Blätter und verursacht Verfärbungen. Im Extremfall sind Teile des Bambus vertrocknet und sterben ab. Auf dem ausgeschiedenen Honigtau siedeln sich meist Rußtaupilze an. Sie überziehen die Blätter mit einem schwarzen Belag. Es empfiehlt sich den Bambus zu vernichten, um andere Pflanzen vor dem Virusbefall zu schützen.

Wo sich Schildläuse verstecken

Schildläuse sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Denn sie verstecken sich unter ihrem braunen Schutzschild. Sie befallen hauptsächlich die Bambushalme und saugen den Pflanzensaft aus. Die robusten Bambuspflanzen reagieren erst sichtbar, wenn so viel Pflanzensaft abgesaugt ist, dass Pflanzenteile absterben.

Konventionelle Spritzmittel erreichen unter ihrem Schutzschild versteckte Schildläuse nicht. Nur Mittel wie Pflanzenschutzsticks, die in die Erde gesteckt werden und ihren Wirkstoff über die Wurzeln verteilen, wirken auch dort, wo kein Spritzmittel hinkommt. Vertrocknete Schilder weisen auf tote Schildläuse hin, weiche dagegen auf noch Lebende.

Woll- und Schmierläuse bevorzugen Fargesien

Wie alle Bambusläuse und Blattläuse saugen auch Woll- und Schmierläuse den Saft aus Bambuspflanzen. Was klebrige Saftreste auf Blätter und Halme beweisen. Außerdem bilden sie weißliche Wattekügelchen, die am Blattstiel zu finden sind. Besonders an Fargesien entdeckt man die weißen, hellbraun gemusterten Läuse unter den Halmscheiden.

Regelmäßig vorbeugende Maßnahmen helfen, Bambusschädlinge und Bambuskrankheiten zu vermeiden. Eine der dauerhaft wirksamsten und natürlichen Läusekiller ist das Ansiedeln nützlicher Gegenspieler im Bambusgarten wie:

  • Marienkäfer
  • Ohrwürmer
  • Schwebfliegen
  • Florfliegen
  • Schlupfwespen

Außerdem wichtig: Bambus regelmäßig mit hartem Wasserstrahl gezielt auf die Blattunterseiten abduschen und damit das Ungeziefer wegschwemmen.

Tipps & Tricks

Biologisches Läusekillerrezept – Eimer mit Schachtelhalm oder Brennesseln füllen, mit Wasser abdecken und ziehen lassen. Nach einem Tag ist der biologische Läusekiller fertig. Mit einer Pflanzenspritze unverdünnt auf dem Bambus verteilen. Anwendung öfters wiederholen.

Text: Regina Müller

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2