Bambus Krankheiten – vorbeugen und behandeln

Der Bambus sieht krank aus? Krankheiten treten beim Bambus selten auf, da er robust und widerstandsfähig ist. Die meisten Bambuserkrankungen entstehen durch falsche Pflege oder Minustemperaturen. Ein Standort mit ausreichend Platz und genügend Nährstoffe ist die beste Basis für gesunde Bambuspflanzen.

Bambus Krankheiten

Auch Bambuspflanzen sind manchmal krank oder werden von Schädlingen befallen. Jetzt muss der Bambusbesitzer rasch reagieren und den Bambus behandeln, bevor er abstirbt.

Was macht den Bambus krank?

  • falsche Pflege
  • Getreiderost
  • gelbe oder braune Blätter
  • Schädlinge

Falsche Pflege macht krank

Pflegefehler verursachen die meisten Bambuskrankheiten und lassen sich durch entsprechendes Know-how oftmals vermeiden. Der optimale Standort für jede Bambussorte und die richtige Pflege ist die beste Voraussetzung, dass der Bambus unanfällig gegenüber Erkrankungen ist, wächst und gedeiht.

Braunorangene Flecken auf den Blättern

Hierbei handelt es sich um Getreiderost – eine Pilzerkrankung. Ungenügend Platz sowie zu hohe Luftfeuchtigkeit sind oftmals die Ursache für den Getreiderost. Das Gute daran: Sobald der Bambus seine Blätter abwirft, verschwindet auch der Rost. Blätter nicht liegen lassen, sondern entsorgen. Der Pflanze mehr Platz geben und Luftfeuchtigkeit reduzieren.

Bambus Krankheiten: Gelbe oder braune Blätter

Ob gelbe Blätter oder braune Blätter Ursache für Erkrankungen am Bambus sind, ist abhängig von der Jahreszeit. Im Herbst verfärben sich die Blätter einiger Bambussorten naturbedingt. Im Frühjahr und Sommer dagegen können gelbe Blätter ein Hinweis auf zu viel Nässe sein. Braune Blätter dagegen entstehen durch Trockenheit.

Wichtig ist: Die Ursache für die Verfärbung zu finden und den Bambus entweder trocken zu legen oder entsprechend zu wässern.

Bambus Schädlinge

In besonders milden Regionen überfallen im Sommer immer öfter die gefräßigsten Bambusschädlinge die Pflanzen: ein Heuschreckenschwarm. Meist fressen sie den Bambus komplett ab. Entdeckt der Gartenbesitzer das Drama, sind sie längst auf und davon.

Bei den bekannten Schädlingen wie Bambusläuse, Blattläuse und Milben helfen natürliche Gegner wie Marienkäfer und Co. oder spezielle Spritzmittel.

Wie kann man Bambuskrankheiten vorbeugen oder behandeln

  • Vorab auf optimalen Standort, ausreichende Platzgröße und richtige Bodenbeschaffenheit achten.
  • Staunässe unbedingt vermeiden. Bambuspflanzen reagieren auf nasse Füße mit Wurzelsterben.
  • Weder zu viel noch zu wenig düngen.
  • Stark verdichteten Bambus ausschneiden, umpflanzen oder teilen.

Tipps & Tricks

Gönne Deinem Bambus regelmäßig eine Dusche. Spritze vor allem die Blattunterseiten gründlich ab. Das schwemmt Ungeziefer weg, bevor es sich ausbreitet.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.