Bambus

Bambus überwintern: So schützen Sie Ihre Pflanzen vor Frost

Artikel zitieren

Winterharte Bambusarten können im Kübel im Freien überwintern, empfindlichere Sorten benötigen jedoch einen geschützten Raum. Dieser Artikel gibt Tipps zur optimalen Überwinterung von Bambus im Kübel, von der Standortwahl bis hin zur Erkennung und Behandlung möglicher Schäden.

Bambus überwintern

Überwinterungsmöglichkeiten für Bambus im Kübel

Im Gegensatz zu im Garten ausgepflanzten Bambuspflanzen sind Kübelpflanzen frostempfindlicher. Daher sollten sie vor eisigen Temperaturen und kalten Winden geschützt werden. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, Bambus im Kübel zu überwintern: im Freien oder in einem geschützten Raum.

Lesen Sie auch

Überwinterung im Freien

Winterharte Bambussorten können im Freien überwintern, benötigen aber dennoch Schutz. Hierzu eignen sich verschiedene Maßnahmen:

  • Standortwahl: Ein geschützter, schattiger Platz, beispielsweise an einer Hauswand, schützt den Bambus vor kalten Winden und direkter Sonneneinstrahlung.
  • Isolation des Kübels: Wickeln Sie den Kübel mit isolierenden Materialien wie Noppenfolie, Vlies oder Jutestoff, um ein schnelles Auskühlen des Wurzelballens zu verhindern.
  • Abdeckung des Bodens: Eine dicke Schicht aus Stroh, Laub oder Rindenmulch um den Kübel isoliert den Wurzelbereich zusätzlich.
  • Schutz vor Wintersonne: Ein Schattiergewebe oder eine Schilfmatte schützt die Blätter vor der schädlichen Wintersonne.
  • Gießen: Bambus auch im Winter regelmäßig, aber weniger als in der Wachstumsperiode, gießen. Austrocknung des Wurzelballens sollte vermieden werden.

Überwinterung in geschützten Räumen

Besonders empfindliche Bambussorten oder Kübelpflanzen in sehr kalten Regionen sollten in einem geschützten Raum überwintern. Hierfür eignen sich:

  • Unbeheizte Wintergärten: Sie bieten ausreichend Licht und Schutz vor Frost. Achten Sie auf ausreichende Belüftung, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Garagen oder Schuppen: Dunklere Räume wie Garagen oder Schuppen sind für begrenzte Zeit geeignet, da Bambus in der Ruhephase wenig Licht benötigt.
  • Kühle Kellerräume: Helle Kellerräume mit Temperaturen zwischen 3°C und 7°C sind ebenfalls geeignet. Vergessen Sie nicht, den Bambus regelmäßig zu lüften und zu gießen.

Vorbereitende Maßnahmen für die Überwinterung

Unabhängig davon, ob der Bambus im Freien oder in einem geschützten Raum überwintert wird, sollten folgende vorbereitende Maßnahmen getroffen werden:

  • Düngung einstellen: Ab Herbst sollten Sie keine Düngung mehr vornehmen, um das Wachstum zu verlangsamen.
  • Letzter Rückschnitt: Schneiden Sie beschädigte oder abgestorbene Halme ab, um Krankheiten zu vermeiden.
  • Kontrolle auf Schädlinge: Überprüfen Sie den Bambus vor der Überwinterung auf Schädlinge und behandeln Sie ihn bei Bedarf.
  • Substrat überprüfen: Kontrollieren und gegebenenfalls auffüllen oder austauschen.
  • Wurzelschutz: Decken Sie den Wurzelbereich im Freien mit einer dicken Schicht aus Stroh oder Laub ab.
  • Kübel isolieren: Wickeln Sie den Kübel mit isolierenden Materialien wie Luftpolsterfolie oder Vlies, um Frostschäden zu verhindern.
  • Wind- und Sonnenschutz: Schützen Sie die Pflanze bei Bedarf vor Wind und Wintersonne mit Schattiergewebe oder Vlies.

Anzeichen für Schäden während der Überwinterung

Auch bei guter Pflege kann der Bambus während der Überwinterung Schaden nehmen. Achten Sie auf folgende Anzeichen:

  • Braune Blätter: Dies kann auf Frostschäden oder Austrocknung hinweisen, da Bambus über die Blätter weiterhin Wasser verdunstet.
  • Eingerollte Blätter: Eingerollte Blätter signalisieren akuten Wassermangel, häufig bei längeren Frostperioden.
  • Weiche, schlaffe Halme: Weiche Halme können durch zu warme Überwinterungstemperaturen, mangelnde Lichtverhältnisse oder übermäßiges Gießen entstehen.