Muss ich meine Australische Kastanie regelmäßig schneiden?

Die Australische Kastanie ist immergrün und durchaus sehr attraktiv. In ihrer Heimat wächst sie zu einem stattlichen Baum mit bis zu 35 Metern Höhe. Auch als Zimmerpflanze kann sie bis zu 1,80 m hoch werden.

australische-kastanie-schneiden
Die Australische Kastanie braucht keinen regelmäßigen Rückschnitt

Wann ist ein Schnitt sinnvoll?

Beschneiden sollten Sie Ihre Australische Kastanie nur, wenn die Pflanze für Ihre Wohnverhältnisse zu groß wird, ein regelmäßiger Schnitt ist nicht erforderlich. Warten Sie mit dem ersten Schnitt bis sich ein schöner Stamm gebildet hat und sich die natürliche Wuchsform zeigt.

Lesen Sie auch

Wie sollte ich beim Schneiden vorgehen?

Verwenden Sie nur sauberes und gut geschärftes Werkzeug wenn Sie Ihre Australische Kastanie beschneiden wollen. So vermeiden Sie die Übertragung eventuell vorhandener Krankheitskeime auf die Pflanze und Verletzungen durch Quetschung der zu beschneidenden Triebe.

Schneiden Sie am besten so, dass die natürliche Wuchsform Ihrer Australischen Kastanie noch gut erkennbar bleibt. Kürzen Sie zu lang gewachsene Triebe nachdem Sie kranke oder vertrocknete Äste abgeschnitten haben. Auf die Blüte müssen Sie bei der Australischen Kastanie beim Schneiden nicht achten, denn sie blüht im Zimmer fast nie.

Kann ich das Wachstum auch anders begrenzen?

Möchten Sie Ihre australische Kastanie nicht regelmäßig beschneiden, dann gibt es auch andere Möglichkeiten, ihr Wachstum einzuschränken. Ein Bonsai ist zwar auf Kleinwuchs gezüchtet, benötigt in der Regel jedoch einen regelmäßigen Schnitt, der einige Erfahrung voraussetzt.

Als Alternative zum Schnitt wird vorgeschlagen, auf das Umtopfen der Australischen Kastanie zu verzichten. Sie sollten jedoch darauf achten, dass die Pflanze ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird, damit sie auf Dauer gesund bleibt und keine Blätter verliert.

Der richtige Schnitt bei Krankheit

Die Australische Kastanie wird als Zimmerpflanze nur sehr selten krank. Sie wird von heimischen Schädlingen meist verschont. Allerdings reagiert sie auf anhaltende Staunässe gern mit Wurzelfäule. Diese zeigt sich unter anderem in braunen und abfallenden Blättern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • regelmäßiger Rückschnitt nicht erforderlich
  • Schnitt nur, wenn die Pflanze zu schnell wächst
  • eher sparsam beschneiden
  • unbedingt auf sauberes Werkzeug achten
  • eventuell durch begrenztes Platzangebot (kleines Gefäß) den Schnitt vermeiden

Tipps

Die recht robuste Australische Kastanie ist auf einen regelmäßigen Rückschnitt nicht angewiesen.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Art Konovalov/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.