Die Samen der Anthurie (Flamingoblume)

Wegen ihrer auffallend roten Hochblätter und dem herzförmigen Laub zählt die Anthurie zu den beliebtesten Zimmerpflanzen. Sie ist zudem sehr unkompliziert zu pflegen und setzt bei guter Pflege regelmäßig Samen an.

anthurie-samen
Die Samen der Anthurie wölben sich aus dem Kolben heraus

Wie sehen die Samen der Anthurie aus?

Die reifen Samen, die sich weit aus dem Samenstand herauswölben, sehen wie kleine, weißlich-gelbe Beeren aus. Unreif sind sie glänzend grün gefärbt und wirken wie winzige Knötchen, die nach und nach immer weiter aus dem Kolben (Spadix) herausragen.

Lesen Sie auch

Meist vertrocknet zum Zeitpunkt der Samenbildung das leuchtend gefärbte Hochblatt und wird braun. Möchten Sie Saatgut zur Vermehrung der Anthurie gewinnen, sollten Sie also jene Samenstände, die in den unansehnlich werdenden Blüten sitzen, genau unter die Lupe nehmen.

Wie komme ich an das Samenkorn der Anthurie?

Die gelb gefärbten Samen können Sie mit den Fingern vorsichtig vom Kolben abziehen. Da das Fruchtfleisch keimhemmende Stoffe enthält, empfiehlt es sich, die Beeren möglichst rasch auszusäen. Eine Lagerung der Samenkörnchen ist nicht empfehlenswert.

Da die Anthurie bis zu 300 Tage im Jahr blüht, bildet die Pflanze fortlaufend neue Samen aus, sodass Sie immer wieder frisches Saatgut ernten können.

Kann ich eine Anthurie mit den Samen vermehren?

Durch selbst gewonnene Samen lässt sich die Anthurie problemlos vermehren. Gehen Sie bei der Aussaat folgendermaßen vor:

  • Samen in ein Sieb geben und mit Wasser abspülen. Anzuchtgefäße mit speziellem Torfkultursubstrat füllen.
  • Mit einem Abstand von drei Zentimeter aussäen.
  • Da die Anthurie ein Lichtkeimer ist, keine Erde über das Saatgut streuen.
  • Mit einem Sprühgerät anfeuchten.
  • Eine Haube oder einen Plastikbeutel über die Töpfchen stülpen.
  • An einen warmen, hellen Ort stellen.
  • Täglich lüften und gleichmäßig feucht halten.

Wie sollte ich aus den Samen herangezogene Anthurien pflegen?

Die kleinen Anthurien sind recht unkompliziert zu kultivieren. Da sie mit Abstand gesät wurden, müssen die Pflänzchen auch nicht vereinzelt werden.

  • Sobald sich einige Blätter gebildet haben, können Sie die Haubenabdeckung dauerhaft entfernen.
  • Weiterhin feucht halten.
  • Nach drei bis vier Monaten haben die kleinen Anthurien stabile Wurzeln und können in Töpfchen gesetzt werden.

Pflegen Sie die Nachzucht ebenso wie die Mutterpflanze.

Tipps

Anthurien sind giftig

Bei der Berührung der Anthurie schießen kristallartige Nadeln heraus, die Oxalat-Raphide sowie den Scharfstoff Aroin enthalten. Diese führen zu schmerzhaften Hautverletzungen, die einer Verätzung ähneln. Tragen Sie deshalb bei allen Arbeiten an der Flamingoblume Handschuhe.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: K.K.T Madhusanka/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.