Anemonen-Stauden zum Vermehren und Verjüngen teilen

Nach ein paar Jahren erreichen winterharte Anemonen-Stauden beachtliche Größen, wenn sie längere Zeit an einem Ort wachsen. Damit die Pflanzen nicht zu groß werden, sollten sie im Frühjahr oder Herbst geteilt werden. Auf diese Weise können Sie die Stauden vermehren und alte Pflanzen verjüngen.

Anemone teilen
Früher Artikel Nur wenige Anemonen-Sorten sind winterhart

Anemonen durch Teilen vermehren

Die besten Zeiten für die Teilung von Anemonen-Stauden sind der Herbst und das Frühjahr.

Lesen Sie auch

Wenn Sie die Stauden im Herbst teilen, müssen Sie die neu entstandenen Windröschen allerdings im Haus oder in der Garage frostfrei überwintern. Die Pflanzen können vor Wintereinbruch nicht genügend Wurzeln bilden, um der Kälte standzuhalten. Das gilt auch für eigentlich winterharte Windröschen.

Im Frühjahr geteilte Anemonen können Sie gleich an den neuen Standort pflanzen. Voraussetzung ist, dass es nicht mehr friert und der Boden schon leicht angewärmt ist. Heben Sie ein ausreichend großes Loch aus und setzen Sie die Wurzelstücke ein. Anschließend die Erde vorsichtig antreten und das Windröschen angießen.

Stauden teilen – so geht’s!

Stechen Sie rund um die Staude mit einer Grabegabel so tief wie möglich in den Boden und lockern Sie die Wurzeln. Anschließend heben Sie die Pflanze an und ziehen sie vorsichtig aus dem Boden. Achten Sie darauf, dass Sie die langen Pfahlwurzeln so wenig wie möglich beschädigen.

Mit dem Spaten teilen Sie die Staude, indem Sie die Wurzel in Stücke stechen. An jedem Teilstück müssen mindestens vier bis fünf Augen verbleiben.

Die Teilstücke werden entweder im Herbst in ausreichend große Töpfe oder im Frühling gleich an den gewünschten Standort gesetzt.

Mehr Blüten durch verjüngte Stauden

Durch das Teilen der Anemone sorgen Sie nicht nur für Nachschub an neuen Stauden. Die verkleinerten Anemonen haben auch mehr Kraft, um viele wunderschöne Blüten zu entwickeln.

Weitere Methoden der Vermehrung von Anemonen-Stauden

  • Windröschen aus Samen ziehen
  • Zweige als Stecklinge schneiden
  • Wurzelstecklinge verwenden
  • Bodenausläufer abstechen

Tipps & Tricks

Wenn die Anemonen-Staude an einem sehr günstigen Standort wächst, können Sie ein Teilstück am selben Ort wieder einpflanzen. An seinem gewohnten Platz wird das Windröschen schnell anwachsen und viele Blüten bilden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.