Die Herbst Anemone – nicht immer ausreichend winterhart

Nicht nur Schnecken können ein großes Übel sein. Auch Frost kann Herbst Anemonen das Fürchten lehren. Doch ist das immer der Fall oder können Herbst Anemonen auch gut winterhart sein?

Herbst Anemone Frost
Mit etwas Reisig können die empfindlicheren Wurzeln der Herbst-Anemone vor Frost geschützt werden

Ältere Exemplare vertragen Frost problemlos

Nicht alle Herbst Anemonen sind frostfest. Nur jene Exemplare, die bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel haben, sind ausreichend tief eingewurzelt, dass sie mit Frost gut umgehen können. Auch wenn die Temperaturen auf -20 °C sinken, überstehen das die meisten älteren Herbst Anemonen noch.

Welche Exemplare gelten als frostempfindlicher als andere?

Die folgenden Herbst Anemonen gehören was Frost betrifft eher zu den Sensibelchen:

  • frisch geteilte Exemplare
  • kürzlich umgepflanzte Exemplare
  • neu gesäte Exemplare
  • jene Exemplare, die in rauen Lagen stehen
  • jene Exemplare, die in einen Kübel gepflanzt wurden
  • all jene, die erst ein, zwei oder drei Jahre am Standort stehen

Wie und womit kann man die Staude schützen?

Herbst Anemonen brauchen keinen speziellen Winterschutz. Ihnen genügt wie auch den meisten anderen Stauden Tannenreisig, Vlies, Laub oder Komposterde. Eines dieser Materialien sollten Sie bei den frostempfindlichen Exemplaren auf den Wurzelbereich legen.

Zusätzlich ist es ratsam, die Staude zusammenzubinden. Dazu reicht ein normaler Strick. Das Zusammenbinden schützt die Herbst Anemone vor dem Umfallen beispielsweise durch eine dicke Schneeschicht. Beachten Sie, dass Sie die Stängel nicht schon im Herbst herunterschneiden! Sie dienen der Pflanze als Schutz vor Winternässe.

Herbst Anemonen im Kübel schützen

Wenn Ihre Herbst Anemone im Kübel steht, sollten Sie sie unbedingt schützen. Dazu wickeln Sie den Kübel oder Topf mit Vlies oder Jute ein. Dann stellen Sie das Gefäß auf eine isolierende Unterlage z. B. aus Holz oder Styropor an einen geschützten Standort wie unter dem Dachvorsprung an die Hauswand.

Arbeit nach dem Winter: Düngen, schneiden und mehr

Nach dem Winter steht folgendes an:

  • Winterschutz entfernen
  • Erde auflockern
  • ggf. ausgraben und teilen
  • ggf. Wurzelschnittlinge schneiden
  • ggf. umpflanzen
  • auf 10 cm über den Boden herunterschneiden
  • mit Kompost oder anderem Dünger versorgen

Tipps

Besonders empfindlich zeigen sich Herbst Anemonen gegenüber Nässe zur Winterzeit. Fäulnis ist nicht selten die Folge. Geben Sie daher Acht, dass Wasser schnell abfließen kann!

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.