Andenbeere

Entdecke die Blüte der Andenbeere: Zeitpunkt & Merkmale

Artikel zitieren

Die Andenbeere ist vor allem für ihre exotischen Früchte bekannt. Doch bevor die süß-sauren Beeren zum Vorschein kommen, zeigen sich erst einmal die Blüten. Was Letztere charakterisiert und wann genau sie ihren Auftritt haben, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

andenbeere-bluete
Die Andenbeere blüht unscheinbar
AUF EINEN BLICK
Wann und wie sehen die Blüten der Andenbeere aus?
Die Blüten der Andenbeere sind gelb-grünlich mit braunschwarzen Flecken und erscheinen meist ab Juni. Für eine üppige Blüte benötigt die Pflanze einen sonnigen Standort, lockeren, nährstoffreichen Boden und keinen übermäßigen Stickstoff.

Was kennzeichnet die Blüten der Andenbeere?

Die Blüten der Andenbeere sind gelb mit leicht grünlichem Stich und braunschwarzen Flecken. Sie wirken relativ unscheinbar. Aus ihnen entwickeln sich die Laternen, die zunächst grün sind und zur Erntezeit eine orangefarbene bis hellbraune Färbung annehmen.

Wann zeigen sich die Blüten der Andenbeere?

Die Blüten der Andenbeere zeigen sich in unseren Breitengraden in der Regel ab Juni. Etwa acht bis neun Wochen nach der Blüte entstehen die Lampions, in denen die schmackhaften und vitaminreichen Früchte heranreifen. Ungefähr ab Ende August oder Anfang September sind die essbaren Beeren dann auch erntereif.

Tipp

So sorgen Sie für eine üppige Blüte der Andenbeere

Geben Sie der Andenbeere unbedingt einen vollsonnigen Platz. Steht sie im Halbschatten, so bleibt eine reiche Fruchternte häufig aus – manchmal kommt es nicht einmal zur Blüte. Achten Sie zudem auf einen lockeren und nährstoffreichen Boden, allerdings ohne ein Überangebot an Stickstoff.

Bilder: Amalia Gruber / Shutterstock