Ritterstern mehrjährig
Wird die Amaryllis fachgerecht übersommert, gedeiht sie problemlos mehrjährig

So gedeiht eine Amaryllis mehrjährig – Überblick zum Pflegeprogramm

Ihre edle Amaryllis ist viel zu schade, um sie nach einer einzigen Blütezeit auszumustern. Tatsächlich verfügt die südamerikanische Blütenschönheit über ein florales Temperament, das für eine mehrjährige Kultivierung mehr als ausreicht. Wie Sie Ihren Ritterstern in jedem Winter zur Blüte animieren, erklären wir Ihnen gerne.

Nach der Blüte pflegen statt entsorgen – So geht’s richtig

Hat eine Amaryllis ihr winterliches Blütenfestival beendet, denkt die mächtige Zwiebel längst nicht daran, sich zur Ruhe zu begeben. Vielmehr mündet die Blütezeit nahtlos ein in die sommerliche Wachstumsphase. Sichtbares Signal ist der dichte Blätterschopf, der die Knospenbildung im Inneren der Knolle mit Nährstoffen unterstützt. Mit diesem Pflegeprogramm geleiten Sie Ihren Ritterstern gesund und munter durch den Sommer:

  • Die verwelkten Blüten sowie den vergilbten Hauptschaft abschneiden
  • Ab Mai den Ritterstern mit seinem Laub an einen halbschattigen Standort auf dem Balkon umsiedeln
  • Die Pflanze weiterhin regelmäßig gießen und alle 14 Tage flüssig düngen

Diese unkomplizierte Pflege setzt sich fort bis Juli. Im August verweilt die Amaryllis weiterhin an ihrem Standort, während Sie die Wasserversorgung sukzessive reduzieren und die Nährstoffzufuhr gänzlich einstellen.

Im September und Oktober herrscht florale Funkstille

Den Herbst hindurch sammelt Ihr Ritterstern frische Kräfte für die nächste Blütezeit. Idealerweise verbringt die Pflanze ihre Ruhepause in dunklen Quartier bei Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Die vollständig eingezogenen Blätter schneiden Sie jetzt ab. Wasser und Dünger erhält die Pflanze nicht.

So regen Sie die neue Blüte an

Im November ist die Phase der Regeneration abgeschlossen. Ein vitaler Ritterstern hat seinen Topf nunmehr vollständig durchwurzelt, sodass Sie die Zwiebel umtopfen in frisches Substrat. Daraufhin siedelt die Pflanze um an einen hellen Standort mit warmen Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad Celsius.

Ein leicht feuchtes Substrat signalisiert der Amaryllis-Zwiebel, dass die Zeit für einen frischen Austrieb gekommen ist. Proportional zum Wachstum von Stängel und Knospen wird die Wassermenge gesteigert. Den ersten Dünger verabreichen Sie bitte erst dann, wenn die Blätter gedeihen.

Tipps

An welchem Standort auch immer sich eine Amaryllis während ihrer Blüte- und Wachstumszeit befindet; bitte bedenken Sie stets, dass die Pflanze nicht winterhart ist. Fallen die Temperaturen deutlich unter 5 Grad Celsius, schwindet jegliche Hoffnung auf die atemberaubende Blütenpracht.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 11