Alpenveilchen säen
Im Sommer sind die Samen des Alpenveilchens reif

Die Samen der Alpenveilchen: Merkmale und Aussaat

Nachdem sich die Blüten der Alpenveilchen zwischen Februar und März verabschiedet haben, bilden sich die Früchte mit den enthaltenen Samen aus. Doch wie sehen die Samen aus, wann reifen sie und wie werden sie gesät?

Reifezeit der Samen

Zwischen Juni und Juli sind die Samen reif. Während der Reifezeit lässt die Optik der Staude immer mehr zu wünschen übrig. Sie geht auf ihre Ruhephase im Sommer zu.

Äußere Merkmale der Samen

Die Samen sind winzig klein. Sie befinden sich in braunen und abgeflachten Kapseln. Sie haben eine braunrote Farbe und wirken durch ihre leicht durchscheinende Oberfläche geleeartig. Ihre Form kann stark variieren zwischen oval, eiförmig bis rundlich oder eckig.

Selbstaussaat ist kein Fremdwort

Gern vermehrt sich das Alpenveilchen über Selbstaussaat. Manche Arten besitzen Stängel, die sich nach dem Ausreifen der Früchte nach unten zum Erdreich biegen. Dort werden sie zum Teil in die Erde ‚gebohrt‘. Die Samen werden von der Pflanze selbst gesät.

Ansonsten öffnen sich die reifen Früchte und die enthaltenen Samen fallen heraus. In der Regel sind reichlich Samen vorhanden, wenn das Alpenveilchen draußen im Garten steht und von Insekten bestäubt wurde. Ein Vorteil, aber auch ein Nachteil, kann sein, dass die Pflanzen, die aus der Saat hervorgehen, andere Eigenschaften als die Mutterpflanze haben.

Die Samen Zuhause zum Vermehren verwenden

Sofort nach der Reife zwischen Juni und Juli sollten Sie die Samen säen. Dann sind sie am besten keimfähig. Doch Achtung: Vor der Aussaat sollten Sie die Samen antrocknen lassen. Sie besitzen eine schleimige Hülle, die durch das Trocknen zerbricht. Dadurch wird der spätere Keimvorgang erleichtert.

So geht es weiter:

  • Samen 24 h einweichen
  • Aussaatschale oder Topf mit Erde füllen
  • Samen 0,5 cm tief säen (mit Erde bedecken, da Dunkelkeimer)
  • feucht halten (keine Abdeckung notwendig)
  • ideale Keimtemperatur: 15 bis 20 °C
  • Keimzeit: 3 Wochen bis 2 Monate
  • später hell und warm stellen z. B. ans Nordfenster
  • im ersten Winter draußen schützen

Tipps & Tricks

Wenn Sie wollen, dass sich Ihr Alpenveilchen selbst aussät, dürfen Sie die verwelkten Blüten nach der Blüte nicht auszupfen oder gar entfernen.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1