Alpenveilchen

Sind gelbe Blätter bei Alpenveilchen ein ernstes Problem?

Artikel zitieren

Alpenveilchen erfreuen mit ihren farbenprächtigen Blüten, doch gelbe Blätter können auf verschiedene Ursachen hindeuten. Dieser Artikel beleuchtet die häufigsten Pflegefehler und gibt Tipps zur Vorbeugung und Behebung.

Alpenveilchen Blätter werden gelb
Ein falscher Standort kann der Grund dafür sein, dass das Alpenveilchen gelbe Blätter bekommt

Ursachen für gelbe Blätter

Gelbe Blätter bei Alpenveilchen sind oft ein Zeichen für Pflegefehler und ungünstige Standortbedingungen.

Lesen Sie auch

Fehler beim Gießen

Das Gießen ist ein häufiger Grund für gelbe Blätter. Alpenveilchen mögen eine gleichmäßige Feuchtigkeit, aber keine Staunässe. Lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben leicht antrocknen und achten Sie auf die richtige Menge Wasser.

  • Zu viel Wasser: Überschüssiges Wasser führt zu Wurzelfäule. Die Wurzeln können dann keine Nährstoffe mehr aufnehmen, was gelbe Blätter zur Folge hat.
  • Zu wenig Wasser: Trockenheit führt schnell dazu, dass die Blätter austrocknen und gelb werden.

Fehler beim Standort

Ein falscher Standort kann ebenfalls gelbe Blätter verursachen. Alpenveilchen bevorzugen helle, aber nicht sonnige Plätze und moderate Temperaturen.

  • Zu sonnig: Direkte Sonneneinstrahlung kann die Blätter verbrennen lassen und gelb verfärben.
  • Zu warm: Temperaturen über 20 Grad Celsius sind ungünstig. Ideal sind 10 bis 20 Grad Celsius.
  • Zu trocken: Eine geringe Luftfeuchtigkeit führt oft zu gelben Blättern.

Richtiges Gießen von Alpenveilchen

Um gelbe Blätter durch falsches Gießen zu vermeiden, sollten Sie auf folgende Punkte achten:

  • Regelmäßig, aber maßvoll gießen: Lassen Sie die Erde zwischen den Wassergaben leicht antrocknen.
  • Von unten gießen: Stellen Sie den Topf in einen Untersetzer mit Wasser und lassen Sie die Pflanze das Wasser von unten aufnehmen. Nach etwa 30 Minuten überschüssiges Wasser wegschütten.
  • Staunässe vermeiden: Der Topf sollte ein Abflussloch haben, damit das Wasser gut ablaufen kann.
  • Zimmerwarmes, entkalktes Wasser verwenden: Optimal ist kalkarmes Wasser, beispielsweise Regenwasser.

Richtiger Standort für Alpenveilchen

Auch der Standort spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit Ihres Alpenveilchens:

  • Ein heller, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützter Standort ist ideal.
  • Vermeiden Sie Plätze mit Zugluft oder trockener Heizungsluft.
  • Optimale Temperaturen liegen zwischen 15 und 18 Grad Celsius.
  • Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist förderlich, weshalb es hilfreich sein kann, die Blätter regelmäßig zu besprühen.

Weitere Ursachen für gelbe Blätter

Neben Pflegefehlern gibt es weitere Faktoren, die gelbe Blätter verursachen können:

  • Nährstoffmangel: Eine schlechte Nährstoffversorgung führt oft zu gelben Blättern. Düngen Sie regelmäßig während der Wachstums- und Blütezeit, wobei ein Blick auf das richtige Düngen hilfreich sein kann.
  • Schädlinge: Spinnmilben oder Thripse können ebenfalls verantwortlich sein. Führen Sie regelmäßige Kontrollen durch und bekämpfen Sie Schädlinge bei Bedarf.
  • Natürlicher Alterungsprozess: Gelbe Blätter nach der Blütezeit sind oft ein Zeichen des natürlichen Alterungsprozesses der Pflanze und können einfach entfernt werden.
  • Krankheiten: Verschiedene Pflanzenkrankheiten wie Grauschimmel oder Cyclamenwelke können gelbe Blätter verursachen. Angepasste Pflege und Hygienemaßnahmen sind hilfreich, um Krankheiten zu vermeiden.
Bilder: PatrikStedrak / iStockphoto