Agave Topfpflanze
Agaven gedeihen hervorragend im Topf

Eine Agave im Topf richtig pflegen

Viele Agavenarten sind an den meisten Standorten in Mitteleuropa nicht ohne besondere Schutzmaßnahmen im Freiland winterhart. Daher werden Agaven auch meistens in einem Topf kultiviert, damit sie für die Wintermonate dann jeweils an einen geschützten Platz gestellt werden können.

Pflanzgefäß und Standort richtig auswählen

Sie können den Agaven im Topf unnötigen Stress ersparen, wenn Sie beim Umtopfen jeweils ein Gefäß auswählen, dass der Pflanze für die nächsten zwei bis drei Jahre ausreichend Platz bietet. So müssen Sie die Agaven nicht jedes Jahr nach dem Auswintern umtopfen. Agaven lieben kräftige Sonneneinstrahlung und können in der Regel problemlos an vollsonnige Standorte gestellt werden. Gießen sollten Sie eine Agave im Topf immer erst dann, wenn die Erde im Topf an der Oberfläche bereits trocken und krümelig ist. Schließlich ist eine Überversorgung mit Wasser einer der häufigsten Pflegefehler bei den Agaven und kann zu einem Verfaulen der Wurzeln und später auch der ganzen Pflanze führen.

Dieses Substrat gehört für die Kultur von Agaven in den Topf

In Anlehnung an die natürlichen Verbreitungsgebiete der Agaven sollten auch Agaven im Topf nicht einfach in irgendeine Erde gepflanzt werden. Sie können sich aus den folgenden Bestandteilen ganz einfach selbst das passende Substrat für Agaven zusammenmischen:

  • Bimskies
  • Lavalit
  • Quarzsand
  • Lava-Granulat

Mischen Sie gut ein Drittel der angeführten Materialien mit etwa zwei Dritteln handelsüblicher Blumenerde und sorgen Sie außerdem für ausreichende Wasserablaufmöglichkeiten im verwendeten Pflanzgefäß. Sie können alternativ auch bereits fertig gemischte Kakteenerde verwenden. Beim Umpflanzen der Agaven in einen größeren Topf sollte jeweils auch gleich das verwendete Substrat ausgetauscht werden.

Agaven im Topf richtig pflegen und überwintern

Es ist bei den Agaven ganz normal, wenn die jeweils untersten Blätter irgendwann einmal gelb werden und absterben. Schneiden Sie die Blätter wirklich erst dann ab, wenn diese komplett vertrocknet sind. Andernfalls könnte es zu einem Feuchtigkeitsverlust sowie zum Krankheitsbefall an den Schnittstellen kommen. Nach dem Überwintern in einem hellen Winterquartier sollten Sie darauf achten, die Pflanzen erst langsam wieder an die direkte Sonneneinstrahlung zu gewöhnen.

Tipps

Vor dem Transport zwischen Winterquartier und Freiluft-Standort können Sie Weinflaschenkorken auf die Blattenden der Agave stecken, um so das Verletzungsrisiko durch die spitzen Stacheln zu minimieren.

Text: Alexander Hallsteiner

Beiträge aus dem Forum